Direkt zum Inhalt

News: Billigflieger

Jedes Frühjahr ziehen Drosseln tausende von Kilometern von Panama nach Kanada und verbrauchen dabei die Energie, die in einem halben Kilogramm Würmern oder zwei Tafeln Schokolade steckt. Der eigentliche Flug beansprucht jedoch nur ein Drittel davon.
Laden...
"Wer rastet, der rostet" - das trifft bei Zugvögeln sicher nicht zu. Denn über 70 Prozent der 4450 Kilojoule, die die Tiere auf ihrer Zugwanderung insgesamt verbrauchen, benötigen die Vögel, um während ihrer Rastpausen aktiv zu sein.

Martin Wikelski von der Princeton University in New Jersey und seine Kollegen fingen Zwergdrosseln (Catharus ustulatus) und Einsiedlerdrosseln (C. guttatus), die auf ihrem Weg durch die Vereinigten Staaten von Amerika in Illinois eine Rast eingelegt hatten und markierten sie mit einem Radiosender. Anschließend spritzten sie den Tieren eine Lösung des so genannten "doubly labelled water", das schwere Isotope von Wasserstoff (2H) und Sauerstoff (18O) enthält. Durch den Vergleich zweier Blutproben, die direkt nach der Injektion und dann wieder 24 Stunden später entnommen wurden, konnten die Forscher den Energieverbrauch der Vögel ermitteln.

Einige der markierten Drosseln starteten bei Abenddämmerung in Richtung Kanada. Eine lange Nacht begann, nicht nur für die Vögel: Durch Radiosignale geleitet, verfolgten die Forscher ihre emsig flatternden Untersuchungsobjekte bis zu 600 Kilometer weit gen Norden. So gelang es ihnen, am nächsten Morgen sechs der Vögel wieder einzufangen und ihnen Blutproben zu entnehmen.

Diese Proben wurden zusammen mit dem Blut von Drosseln untersucht, die über Nacht am ursprünglichen Rastplatz geblieben waren. So konnten die Forscher den Energieverbrauch des Fluges direkt mit dem der Rast vergleichen.

130 Kilojoule, so fanden Wikelski und seine Kollegen heraus, verbrauchen die Drosseln an einem typischen Wandertag - wovon aber nur 70 Kilojoule während des eigentlichen Nachtfluges benötigt werden. Legen sie hingegen einen Rasttag ein, verbrennen sie etwa 90 Kilojoule, um Futter zu suchen und sich warm zu halten.

Da der gesamte Frühjahrszug der Drosseln von Zentralamerika nach Kanada etwa 40 Tage dauert und die Vögel nur etwa 18 Nächte davon durchfliegen, verbrauchen sie so lediglich 29 Prozent ihrer Gesamt-"Reisekosten" für den eigentlichen Flug.

Diese Ergebnisse unterstreichen die Bedeutung geeigneter Rastplätze für Zugvögel, wo sie nicht nur ruhen, sondern auch ihre Energiereserven auftanken können.

Lesermeinung

Beitrag schreiben

Wir freuen uns über Ihre Beiträge zu unseren Artikeln und wünschen Ihnen viel Spaß beim Gedankenaustausch auf unseren Seiten! Bitte beachten Sie dabei unsere Kommentarrichtlinien.

Tragen Sie bitte nur Relevantes zum Thema des jeweiligen Artikels vor, und wahren Sie einen respektvollen Umgangston. Die Redaktion behält sich vor, Leserzuschriften nicht zu veröffentlichen und Ihre Kommentare redaktionell zu bearbeiten. Die Leserzuschriften können daher leider nicht immer sofort veröffentlicht werden. Bitte geben Sie einen Namen an und Ihren Zuschriften stets eine aussagekräftige Überschrift, damit bei Onlinediskussionen andere Teilnehmer sich leichter auf Ihre Beiträge beziehen können. Ausgewählte Lesermeinungen können ohne separate Rücksprache auch in unseren gedruckten und digitalen Magazinen veröffentlicht werden. Vielen Dank!

  • Quellen
Nature 423(6941): 704 (2003)

Partnervideos