Direkt zum Inhalt

Immunsystem: Bindeglied der Leber-Immunabwehr entlarvt

Die Makrophagen-Abwehrzellen der Leber erkennen Pathogene nur mit Hilfe eines bestimmten, nun aufgeklärten Rezeptors, berichten Forscher der Biotechnologie-Firma Genentech Inc. nach Experimenten an Mäusen. Fehlt dieses Protein, so entgehen Bakterien und andere Fremdstoffe im Blut, die eigentlich bei der Leberpassage zerstört werden sollten, häufig ihrer schnellen Vernichtung.

Die Forscher um Karim Helmy schalteten bei ihren Versuchstieren die Produktion des Rezeptorproteins CRIg aus, welches im Normalfall auf der Oberseite von Kupffer'schen Sternzellen gebildet wird. Diese Makrophagen patrouillieren in der Leber und reinigen den Blutstrom. Mäuse ohne CRIg konnten Pathogene im Blut nicht mehr effizient angreifen, offenbar, weil das so genannte Komplementsystem des unspezifischen Immunsystems teilweise ausfällt, berichten die Forscher. Das Komplementsystem besteht aus einer Reihe von Eiweißen zur Markierung von Pathogenen, das die Erkennung und Bekämpfung von Pathogenen im Körper verstärkt und unterstützt.

Die kritische Rolle von Komplementsystem und in Geweben stationierten, unspezifischen Immunzellen als erste Verteidigungslinie des Körpers werde unterschätzt, so die Autoren.

Lesermeinung

Wenn Sie inhaltliche Anmerkungen zu diesem Artikel haben, können Sie die Redaktion per E-Mail informieren. Wir lesen Ihre Zuschrift, bitten jedoch um Verständnis, dass wir nicht jede beantworten können.

  • Quellen

Partnerinhalte