Direkt zum Inhalt

News: Bio-Glas hilft, Knochen zu heilen

Ein neuartiger Implantationswerkstoff verspricht lockeren Zähnen neuen Halt. Vorteil des Materials: Neben seiner Kittfunktion steigert es das Wachstum des Knochengewebes. Der Mechanismus der verblüffenden Heilung liegt bislang im Unklaren.
„Bioaktives Glas verbindet sich mit lebendem Knochen”, jubelte schon 1969 der Entdecker des Mineralcocktails, Professor Larry Hench vom Imperial College der University of London. Jetzt machte der Forscher eine neue verblüffende Feststellung: Der mineralische Kleber spornt, in bestimmtem Mischungsverhältnis angerührt, menschliche Knochen zu neuem Wachstum an. Unter dem Namen Perioglas ist das Präparat seit kurzem bei Zahnärzten und Kieferchirurgen im Einsatz. „Hauptursachen für ausfallende Zähne sind schlechtes Zahnfleisch und Schwund an Kieferknochen”, stellt Hench fest. Perioglas dient als Kittsubstanz und füllt entstandene Lücken zwischen lockerem Zahn und Kiefer. Henchs Gemisch aus Siliziumdioxid, Calcium- und Phosphorverbindungen sowie Natriumoxid führe – verglichen mit anderen üblichen Hilfsstoffen wie etwa Hydroxylapatit – deutlich schneller, so Hench, zu einer Heilung des angegriffenen Knochen. „Wir glauben, daß unser Bioglas bestimmte Reparaturgene einschaltet”, spekuliert Hench über den Mechanismus.

Schreiben Sie uns!

Wenn Sie inhaltliche Anmerkungen zu diesem Artikel haben, können Sie die Redaktion per E-Mail informieren. Wir lesen Ihre Zuschrift, bitten jedoch um Verständnis, dass wir nicht jede beantworten können.

Partnerinhalte