Direkt zum Inhalt

Biologie: Enthauptete Plattwürmer können noch sehen

Die meisten Lebewesen brauchen ihre Augen, um auf optische Reize zu reagieren. Nicht so Plattwürmer, wie ein eher makaberes Laborexperiment zeigt.
Plattwürmer unter UV-LichtLaden...

Plattwürmer reagieren selbst dann noch auf optische Reize, wenn man ihnen den Kopf abgetrennt hat. Verantwortlich ist offenbar ein System aus über den Körper verteilten Pigmenten, berichten Forschende um Nishan Shettigar von der indischen SASTRA-Universität im Fachmagazin »PNAS«.

Primitive Organismen, die auf Lichtreize reagieren, sind schon länger bekannt. Bisher handle es sich dabei jedoch stets um Lebewesen oder Entwicklungsstufen ohne ausgeprägten Sehapparat, schreibt das Forscherteam. Oder aber die lichtempfindlichen Zellen steuern indirekt Körperfunktionen, etwa den Tag-Nacht-Rhythmus.

Bei Plattwürmern hingegen sind die nun entdeckten Sehpigmente offenbar via Nervensystem direkt mit dem Bewegungsapparat verbunden. Laut dem Forscherteam handelt es sich um zwei noch nicht klassifizierte Typen fadenförmiger Zellfortsätze von Photorezeptorzellen, so genannte Rhabdomere. Sie verteilen sich bei den Würmern über den ganzen Körper. Normalerweise dienen sie dazu, die Tiere zu wecken, wenn sie in einen Ruhezustand verfallen sind.

Doch die Plattwürmer scheinen damit zumindest teilweise die Augen ersetzen zu können: Trennt man ihnen in einem eher makaberen Laborversuch den Kopf ab, reagieren sie weiterhin auf UV-A-Strahlung, beobachtete das Team. Konkret flüchteten die Tiere dorthin, wo es dunkler ist, ein typisches Verhalten der Art. Anscheinend entwickeln erst erwachsene Tiere diesen zweiten Sehsinn. Jüngere Plattwürmer müssen sich dagegen ganz auf ihre Augen verlassen.

Lesermeinung

Wenn Sie inhaltliche Anmerkungen zu diesem Artikel haben, können Sie die Redaktion per E-Mail informieren. Wir lesen Ihre Zuschrift, bitten jedoch um Verständnis, dass wir nicht jede beantworten können.

Partnerinhalte