Direkt zum Inhalt

News: Biologische Waffen werden immer gefährlicher

Der Beauftragte der Bundesregierung für Fragen der Abrüstung und Rüstungskontrolle, Klaus Neubert, sorgt sich über die zunehmende Gefahr biologischer Waffen. Auf der Tagung Biologische Waffen im 21. Jahrhundert am 9. Juni 2001 in Dresden äußerte er die Befürchtung, dass es mit zunehmendenen Fortschritten in der Biotechnologie immer leichter werde, B-Waffen zu entwickeln und zu produzieren. Da anders als bei Nuklearwaffen für die Herstellung von Biowaffen keine größeren Anlagen notwendig seien, könnten auch terroristische Vereinigungen verstärkt zu Biowaffen greifen. Die Problematik biologischer Waffen sei vielen Wissenschaftlern nicht bewusst, kritisierten auch andere Teilnehmer der Tagung. So ergaben mehrere Umfragen, dass die meisten Forscher noch nicht einmal wüssten, dass es seit 1972 eine Biowaffenkonvention gibt, welche die Erforschung, Herstellung und Lagerung von lebenden Organismen oder ihrer Toxine zu anderen Zwecken als der zivilen Nutzung verbietet.

Lesermeinung

Beitrag schreiben

Wir freuen uns über Ihre Beiträge zu unseren Artikeln und wünschen Ihnen viel Spaß beim Gedankenaustausch auf unseren Seiten! Bitte beachten Sie dabei unsere Kommentarrichtlinien.

Tragen Sie bitte nur Relevantes zum Thema des jeweiligen Artikels vor, und wahren Sie einen respektvollen Umgangston. Die Redaktion behält sich vor, Leserzuschriften nicht zu veröffentlichen und Ihre Kommentare redaktionell zu bearbeiten. Die Leserzuschriften können daher leider nicht immer sofort veröffentlicht werden. Bitte geben Sie einen Namen an und Ihren Zuschriften stets eine aussagekräftige Überschrift, damit bei Onlinediskussionen andere Teilnehmer sich leichter auf Ihre Beiträge beziehen können. Ausgewählte Lesermeinungen können ohne separate Rücksprache auch in unseren gedruckten und digitalen Magazinen veröffentlicht werden. Vielen Dank!

  • Quellen
Ärzte Zeitung

Partnervideos