Direkt zum Inhalt

Himmelskörper: Bislang größten Transitplaneten entdeckt

TrES-4 und seine SonneLaden...
Im Sternbild Herkules stießen Astronomen auf den bislang größten Exoplaneten. TrES-4, so sein Name, ist rund 1400 Lichtjahre von der Erde entfernt und umrundet seinen Stern in nur dreieinhalb Tagen.

Der neu entdeckte Trabant ist ein so genannter Transitplanet – diese laufen von der Erde aus betrachtet vor ihrer Sonne entlang und verdunkeln dabei scheinbar die Helligkeit ihres Zentralgestirns. TrES-4 nimmt seinem Stern so regelmäßig etwa ein Prozent seiner Leuchtkraft, was Astronomen um Georgi Mandushev vom Lowell Observatorium nun mit einem Netzwerk aus Teleskopen in Arizona, Kalifornien und den Kanarischen Inseln auf seine Fährte führte. Der Planet ist siebzig Prozent größer als Jupiter, der größte Himmelskörper unseres Sonnensystems, vereint aber weniger Masse in sich. Er besitzt eine Dichte von nur 0,2 Gramm pro Kubikzentimeter – das sei vergleichbar mit Balsaholz, verdeutlichen die Forscher. Da der Planet nur etwa sieben Millionen Kilometer von seinem Stern entfernt ist, sollte er sich auf Temperaturen von bis zu über 1300 Grad Celsius aufheizen.

Ein kleiner Teil der äußeren Atmosphäre könnte der geringen Anziehungskraft von TrES-4 entkommen und sich in einer Hülle oder einem kometenähnlichen Schweif um den Planeten ansammeln, vermuten die Wissenschaftler.

Das Verhältnis von Masse und Größe lässt sich mit den momentanen Modellen von solchen Gasriesen nicht vereinbaren und fordert nun die Theoretiker heraus. (mp)
08.08.2007

Dieser Artikel ist enthalten in Spektrum - Die Woche, 08.08.2007

Lesermeinung

Beitrag schreiben

Wir freuen uns über Ihre Beiträge zu unseren Artikeln und wünschen Ihnen viel Spaß beim Gedankenaustausch auf unseren Seiten! Bitte beachten Sie dabei unsere Kommentarrichtlinien.

Tragen Sie bitte nur Relevantes zum Thema des jeweiligen Artikels vor, und wahren Sie einen respektvollen Umgangston. Die Redaktion behält sich vor, Leserzuschriften nicht zu veröffentlichen und Ihre Kommentare redaktionell zu bearbeiten. Die Leserzuschriften können daher leider nicht immer sofort veröffentlicht werden. Bitte geben Sie einen Namen an und Ihren Zuschriften stets eine aussagekräftige Überschrift, damit bei Onlinediskussionen andere Teilnehmer sich leichter auf Ihre Beiträge beziehen können. Ausgewählte Lesermeinungen können ohne separate Rücksprache auch in unseren gedruckten und digitalen Magazinen veröffentlicht werden. Vielen Dank!

Partnervideos