Direkt zum Inhalt

News: Bleikerne geben Aufschluss über Neutronensterne

Charles Horowitz und Jorge Piekarewicz von der Indiana University haben die Eigenschaften des Blei Isotops 208 untersucht, um daraus auf das Verhalten von Neutronensternen zu schließen. 208Blei hat den größten Anteil von Neutronen aller stabilen Kerne – nämlich 126. Theoretiker meinen, dass in solchen Kernen die Neutronen eine Schale bilden, welche die Protonen im innersten einschließen. Je höher nun der Druck im Inneren ist, desto dicker ist die Neutronensschale. Horowitz und Piekarewicz maßen die Radien der Bleikerne und nutzten die Theorie, um die Dicke der Schale in Abhängigkeit des inneren Drucks zu bestimmen.

Die Forscher stellten fest, dass der Effekt des Drucks auf Neutronensternen genau entgegengesetzt ist. Man nimmt an, dass diese Sterne eine ungleichmäßige Hülle aus festem Neutronen-reichen Material besitzen, die einen flüssigen Kern umgibt. Unter hohem Druck wird es nun energetisch unvorteilhaft, dass das Innere kondensiert – je höher der Druck, desto dünner die Hülle also.

Lesermeinung

Wenn Sie inhaltliche Anmerkungen zu diesem Artikel haben, können Sie die Redaktion per E-Mail informieren. Wir lesen Ihre Zuschrift, bitten jedoch um Verständnis, dass wir nicht jede beantworten können.

  • Quellen
PhysicsWeb
Physical Review Letters 86: 5647 (2001)

Partnerinhalte