Direkt zum Inhalt

News: Bodenbakterien bauen Chlorbenzol ab

Das Team um Dirk Wenderoth von der Arbeitsgruppe Mikrobielle Ökologie der Gesellschaft für Biotechnologische Forschung (GBF) hat herausgefunden, dass sich die bereits von Natur aus im Boden lebenden Mikroorganismen der Gattung Pseudomonas zum Abbau von krebserregendem Chlorbenzol angeregen lassen. Dies funktioniert allerdings nur, wenn die Zahl der Bakterien mit im Labor gezüchteten Kulturen künstlich erhöht wird. Am effektivsten haben sich dabei gentechnisch modifizierte Bakterienstämme erwiesen: In 20 Tagen können sie ein verseuchtes Wasser-Boden-Gemisch vollständig von Chlorbenzol befreien. In einer Pilotanlage sollen nun die Bedingungen ermittelt werden, bei denen die natürlichen oder gentechnisch veränderten Mikroorganismen belastetes Grundwasser besonders gut reinigen.

Lesermeinung

Wenn Sie inhaltliche Anmerkungen zu diesem Artikel haben, können Sie die Redaktion per E-Mail informieren. Wir lesen Ihre Zuschrift, bitten jedoch um Verständnis, dass wir nicht jede beantworten können.

  • Quellen
Gesellschaft für Biotechnologische Forschung mbH

Partnerinhalte