Direkt zum Inhalt

Myopie: Brillenträger sind keine introvertierten Sonderlinge

Kurzsichtige, die eine Brille tragen, sind anscheinend weder Streber noch introvertierte Sonderlinge. Dies ergab eine Untersuchung der Universität von Melbourne in Australien, bei der über 900 Menschen auf ihre Persönlichkeitsprofile untersucht wurden.

Kurzsichtigkeit
In ihrer vierjährigen Studie befragten Paul Baird und sein Team vom Centre for Eye Research Australia 633 Zwillinge und weitere 278 Mitglieder der jeweiligen Familien. Anschließend analysierten sie die Charaktereigenschaften der Probanden. Dabei ließ sich kein Zusammenhang zwischen Kurzsichtigkeit und den gängigen Charakter-Klischees feststellen. Die Brillenträger waren weder introvertierter als ihre gut sehenden Familienmitglieder, noch hatten sie einen ausgeprägteren Hang zu Neurosen. Allein eine Eigenschaft fiel auf: Die Brillenschlangen waren ein wenig umgänglicher als die anderen Probanden.

Die Ergebnisse ihrer Studie, schreiben die Forscher, haben wichtige soziale Implikationen: Kurzsichtige können nun beruhigt ihre Sehhilfe aufsetzten – schließlich ist jetzt wissenschaftlich bewiesen, dass die klassischen Vorurteile Brillenträgern gegenüber haltlos sind. (tak)

Schreiben Sie uns!

Wenn Sie inhaltliche Anmerkungen zu diesem Artikel haben, können Sie die Redaktion per E-Mail informieren. Wir lesen Ihre Zuschrift, bitten jedoch um Verständnis, dass wir nicht jede beantworten können.

Partnerinhalte