Direkt zum Inhalt

News: Bronzezeitliche Hafenstadt in Italien entdeckt

In der Nähe von Neapel sind Archäologen auf eine bronzezeitliche Siedlung gestoßen. Wie Renato Peroni von der Universita' degli Studi di Roma während einer Pressekonferenz erklärte, handele es sich um einen über 3500 Jahre alten Hafenort, in dem einst 700 Menschen lebten. Um 600 vor Christus sei er einer Flut zum Opfer gefallen. Die Überlebenden könnten unweit davon die römische Stadt Pompeji gegründet haben. Neben zahlreichen Hütten und Kanälen fanden die Forscher auch etliche Haushaltsgegenstände, Ornamente und Bernsteinschnitzereien. Die Stadt sei ihrer aufwändigen Bau- und Entwässerungstechnik wegen mit dem heutigen Venedig vergleichbar.

Schreiben Sie uns!

Wenn Sie inhaltliche Anmerkungen zu diesem Artikel haben, können Sie die Redaktion per E-Mail informieren. Wir lesen Ihre Zuschrift, bitten jedoch um Verständnis, dass wir nicht jede beantworten können.

  • Quellen
Reuters

Partnerinhalte