Direkt zum Inhalt

News: Bulmahn stellt 5-Punkte-Programm als nationale Antwort auf PISA vor

Mit dem 5-Punkte-Programm "Zukunft Bildung" will die Bundesministerin für Bildung und Forschung, Edelgard Bulmahn, auf das enttäuschende Abschneiden deutscher Schüler bei der internationalen PISA-Studie reagieren. So sollen neue Ganztagsschulen die Bedingungen an den Schulen und den Unterricht verbessern. Die Einrichtung von 10 000 solcher Schulen bis zum Jahr 2007 wird mit vier Milliarden Euro gefördert. Weiterhin sollen nationale Bildungsstandards geschaffen werden, zu der eine Verständigung über die Bildungs- und Erziehungsziele und Leistungsstandards für Schüler gehört. Drittens wird eine nationale Evaluationseinrichtung aufgebaut, die in Anlehnung an vergleichbare Stellen in erfolgreichen Ländern unabhängig arbeitet. Sie wird ergänzt durch eine nationale Bildungsberichterstattung und einen unabhängigen "Rat der Bildungsweisen". Als letzten Punkt nennt Bulmahn ein gemeinsames Bund-Länder-Programm, das die schwerwiegendsten Schwächen der Schüler (Lesen und Schreiben) beheben soll. Ziel ist eine möglichst früh einsetzende und individuelle Förderung der Kinder. Mit diesen Maßnahmen will die Ministerin in zehn Jahren im internationalen Vergleich nicht mehr im unteren Mittelfeld liegen, sondern zur Spitze gehören.

Lesermeinung

Wenn Sie inhaltliche Anmerkungen zu diesem Artikel haben, können Sie die Redaktion per E-Mail informieren. Wir lesen Ihre Zuschrift, bitten jedoch um Verständnis, dass wir nicht jede beantworten können.

  • Quellen
Bundesministerium für Bildung und Forschung

Partnerinhalte