Direkt zum Inhalt

News: Calciumkanal beim Tastsinn entdeckt

Wissenschaftler des Max-Delbrück-Centrums für Molekulare Medizin konnten beim Tastsinn von Mäusen einen speziellen Calciumkanal nachweisen. Calciumkanäle sind Proteine der Zellmembran, die den Austausch von Calciumionen zwischen der Zelle und ihrer Umgebung regulieren und bei der Erregung von Muskel- und Nervenzellen eine besondere Rolle spielen.

Die Forscher um Jung-Bum Shin entdeckten den Ionenkanal, als sie über Genchips die Aktivität verschiedener Mechanorezeptoren im Rückenmark der Mäuse verfolgten. Blockierten sie den Kanal durch bestimmte Chemikalien, dann ließ die Empfindlichkeit des Mechanosensors drastisch nach. Da vermutlich ähnliche Sensoren auch beim Menschen vorliegen, ließen sich, so hoffen die Forscher, Schmerzen mit Calciumkanal-Blockern behandeln.

Lesermeinung

Wenn Sie inhaltliche Anmerkungen zu diesem Artikel haben, können Sie die Redaktion per E-Mail informieren. Wir lesen Ihre Zuschrift, bitten jedoch um Verständnis, dass wir nicht jede beantworten können.

  • Quellen
Nature Neuroscience 10.1038/nn1076 (2003)

Partnerinhalte