Direkt zum Inhalt

Saturn-Mission: Cassini entdeckt wellenschlagenden Mond

S/2005 S1Laden...
Der neue Saturnmond S/2005 S1Laden...
Der neue Saturnmond S/2005 S1 | Der erste Schnappschuss des rund sieben Kilometer großen "S/2005 S1" in der Keeler-Teilung des A-Ringes: Genau hier war schon seit längerem ein Mond vermutet worden, der die Teilung bei jedem Umlauf von Ringmaterial freifegt.
Die Raumsonde Cassini hat erneut einen bislang unbekannten Mond des Ringplaneten Saturn entdeckt. Der vorläufig S/2005 S1 getaufte Begleiter mit einem Durchmesser von rund sieben Kilometern kreist inmitten der Keeler-Teilung des großen A-Ringes des Gasriesen, also am außen liegenden Rand des gut sichtbaren Haupt-Ringsystems. Der Minimond umkreist den Mittelpunkt des Planeten in etwa 136 505 Kilometern Abstand.

Wirbelschleppe von S/2005 S1Laden...
Wirbelschleppe von S/2005 S1 | Der Saturnmond S/2005 S1 zieht bei jedem Durchlauf der Keeler-Teilung eine Wirbelschleppe hinter sich her. Die Turbulenzen sind im Ringmaterials deutlich auszumachen.
Das neue Objekt ist neben Pan der zweite im inneren Ringsystem umlaufende Mond. Alle anderen bekannten Begleiter, angefangen beim inneren Schäfermond Atlas, bewegen sich in höheren Bahnen. Wie Pan die Encke-Teilung hält der neue Mond die Keeler-Teilung frei von kleineren Ringpartikeln. Bei jedem Umlauf verwirbelt die Schwerkraft des Mondes die teilungsnahen Bereiche des Ringmaterials. Diese Wirbelschleppen konnte Cassini in einer Bilderserie am 1. Mai festhalten. Am Ausmaß der Wirbelbildung soll nun die Masse des Mondes errechnet werden. Dies gelang analog bereits beim in der Encke-Teilung ebenfalls wellenschlagenden Pan.

Lesermeinung

Wenn Sie inhaltliche Anmerkungen zu diesem Artikel haben, können Sie die Redaktion per E-Mail informieren. Wir lesen Ihre Zuschrift, bitten jedoch um Verständnis, dass wir nicht jede beantworten können.

Partnerinhalte