Direkt zum Inhalt

Saturn-Mission: Cassini-Sonde überträgt eindrucksvolle Bilder von Phoebe

Cassini-Huygens
Phoebe | Der Saturnmond Phoebe fotografiert von Cassini
Die Doppelsonde Cassini-Huygens hat bei ihrem Anflug auf den Saturn-Mond Phoebe erste eindrucksvolle Bilder des Himmelskörpers übertragen. Auf diesen Nahaufnahmen des nur 220 Kilometer großen Mondes sei eine von vielen Kratern zersetzte Oberfläche erkennbar, teilte die US-Weltraumbehörde NASA mit. Um 22.56 Uhr (MESZ) kam die Sonde am Freitag dem mysteriösen Saturn-Mond mit einer Entfernung von nur 2000 Kilometern am nächsten.

Detailansicht | Detailansicht von Phoebes Kraterlandschaft
Phoebe ist der äußerste der bislang bekannten 31 Monde des Planeten Saturn und rund viermal soweit entfernt wie Saturns nächster Nachbar. Dabei ist der Mond etwa nur ein Fünfzehntel so groß wie der Erdmond. Weil Phoebe sehr dunkel ist und sich in eine andere Richtung dreht als die meisten anderen Saturn-Monde, gibt er den Wissenschaftlern große Rätsel auf. Eventuell handelt es sich bei dem Trabanten um einen eingefangenen Asteroiden. Entdeckt wurde Phoebe im Jahr 1898 von William Henry Pickering.

Rotationssequenz | Eine Rotationssequenz des Saturnmondes Phoebe
Am 1. Juli wird die Cassini-Huygens-Sonde dann ihr eigentliches Ziel, den Ringplaneten Saturn erreichen. Cassini wird den nach Jupiter zweitgrößten Planeten in unserem Sonnensystem innerhalb von vier Jahren 76 Mal umkreisen. Das ESA-Landegerät Huygens soll sich am 25. Dezember von der NASA-Trägersonde Cassini trennen und drei Wochen später auf dem Saturnmond Titan aufschlagen.

Lesermeinung

Wenn Sie inhaltliche Anmerkungen zu diesem Artikel haben, können Sie die Redaktion per E-Mail informieren. Wir lesen Ihre Zuschrift, bitten jedoch um Verständnis, dass wir nicht jede beantworten können.

Partnerinhalte