Direkt zum Inhalt

News: China hat den Kohlendioxidausstoß verringert

Seit Mitte der 90er Jahre ging der Ausstoß des Treibhausgases Kohlendioxid in China um 17 Prozent zurück. Gleichzeitig wuchs das Bruttoinlandsprodukt um 36 Prozent. Das ist das Ergebnis einer Studie des Lawrence Berkeley National Laboratory, über welche die New York Times am 15. Juni 2001 berichtete. Außerdem zitierte die Zeitung eine weitere Studie, nach der China in den vergangenen zehn Jahren mehr gegen den Klimawandel unternommen hat, als die Vereinigten Staaten. Damit ist eines der Argumente des US-Präsidenten George Bush gegen das UN-Klimaprotokoll von Kyoto entkräftet. China ist hinter den USA der weltweit größte Produzent von Kohlendioxid. Es soll nach bisherigen Schätzungen die USA etwa um das Jahr 2020 überholen. Den neuen Studien zufolge könnte sich das aber um Jahre und Jahrzehnte nach hinten schieben.

Lesermeinung

Wenn Sie inhaltliche Anmerkungen zu diesem Artikel haben, können Sie die Redaktion per E-Mail informieren. Wir lesen Ihre Zuschrift, bitten jedoch um Verständnis, dass wir nicht jede beantworten können.

  • Quellen
DeutschlandRadio

Partnerinhalte