Direkt zum Inhalt

Chinas erste Mondlandung: Jadehase Yutu sendet noch immer

Eigentlich sollte er nur drei Monate nach seiner Landung im Dezember 2013 durchhalten, aber der chinesische Mondrover Yutu oder Jadehase sendet auch im Juli noch immer Messdaten zu Erde. Aber sein Antrieb ist seit mehr als einem halben Jahr defekt, so dass er sich nicht mehr über die Mondoberfläche bewegen kann.
Mondrover Yutu auf der Mondoberfläche am 21. Dezember 2013Laden...

Eine bemerkenswerte Leistung war und ist die Landung des ersten chinesischen Mondrovers Yutu oder Jadehase am 14. Dezember 2014. Der Rover wurde als Nutzlast der Landesonde Chang'e-3 auf den Mond befördert und konnte einige Dutzend Meter auf dessen Oberfläche zurücklegen. Im Januar 2014 kam es zu einem Defekt in seinem Antriebssystem, so dass Yutu sich seitdem nicht mehr bewegen konnte. Möglicherweise geht der Defekt auf eine Kollision mit Gesteinsbrocken auf der Mondoberfläche zurück, wie es einer Mitteilung der chinesischen Raumfahrtbehörde CNSA zu entnehmen war. Bislang gelang es, nach jeder 14 Tage langen Mondnacht den Funkkontakt zu Yutu und seiner Muttersonde wiederherzustellen. Zuletzt berichteten Funkamateure über den erfolgreichen Empfang der Trägerwelle am 19. Juli 2014.

Mondrover Yutu auf der Mondoberfläche am 21. Dezember 2013Laden...
Mondrover Yutu auf der Mondoberfläche | Am 21. Dezember 2013 nahm die chinesische Landesonde Chang'e-3 dieses Porträt des Mondrovers Yutu oder Jadehase bei seiner Fahrt über die Mondoberfläche auf. Gut zu erkennen ist der Kameramast des Rovers mit seiner charakteristischen Parabolantenne.

Bislang haben beide Sonden rund 120 Gigabit an Bildern und Messdaten zur Erde gefunkt, leider hat die chinesische Raumfahrtbehörde nur recht wenig Material veröffentlicht. Derzeit bereitet die CNSA den Start von Chang'e-4 vor, die baugleich mit Chang'e-3 ist. Allerdings werden die mit Yutu gemachten Erfahrungen in den Betrieb und die Technik von Chang'e-3 einfließen. Die darauffolgende Sonde, Chang'e-5, soll dann erstmals Probenmaterial vollautomatisch vom Mond zur Erde schaffen, was zuletzt der ehemaligen Sowjetunion mit ihrer Raumsonde Luna-24 im August 1976 gelang. Wie Emily Lakadawalla von der Planetary Society herausfand, soll es aber vor der eigentlichen Mission noch einen Flugversuch ohne Landung auf dem Mond geben, bei dem die Rückkehrkapsel für die Gesteinsproben getestet werden soll.

Lesermeinung

Beitrag schreiben

Wir freuen uns über Ihre Beiträge zu unseren Artikeln und wünschen Ihnen viel Spaß beim Gedankenaustausch auf unseren Seiten! Bitte beachten Sie dabei unsere Kommentarrichtlinien.

Tragen Sie bitte nur Relevantes zum Thema des jeweiligen Artikels vor, und wahren Sie einen respektvollen Umgangston. Die Redaktion behält sich vor, Leserzuschriften nicht zu veröffentlichen und Ihre Kommentare redaktionell zu bearbeiten. Die Leserzuschriften können daher leider nicht immer sofort veröffentlicht werden. Bitte geben Sie einen Namen an und Ihren Zuschriften stets eine aussagekräftige Überschrift, damit bei Onlinediskussionen andere Teilnehmer sich leichter auf Ihre Beiträge beziehen können. Ausgewählte Lesermeinungen können ohne separate Rücksprache auch in unseren gedruckten und digitalen Magazinen veröffentlicht werden. Vielen Dank!

Partnervideos