Direkt zum Inhalt

Infektionskrankheiten: Cholera-Ausbrüche durch saisonale Phagendichte beeinflusst

Cholerabakterium befallende Vibriophagen Laden...
Ein Forscherteam des International Center for Diarrhoeal Disease Research in Bangladesch hat ökologische Hintergründe für die Saisonalität von Cholera-Ausbrüchen näher beleuchtet. Ihnen zufolge geht die Anzahl der Erkrankungsfälle einher mit der saisonal schwankenden Konzentration von Cholerabakterien infizierenden Bakteriophagen in den Gewässern von gefährdeten Regionen.

Durch starke Regenfälle während des Monsuns werde die Wahrscheinlichkeit im Wasser gesenkt, mit der die Bakteriophagen in Cholerabakterien eindringen und diese zerstören können. Mit höheren Wasserständen und fallender Phagendichte steige daher stets die Menge an Cholerabakterien sowie nachfolgend die Zahl gemeldeter Choleraerkrankungen, berichten die Forscher nach dreijährigen Beobachtungen. Die Dichte an Cholera-Bakteriophagen zu messen könnte demnach ein wichtiger Gradmesser für zu erwartende Epidemien sein, so die Wissenschaftler

Die Cholera ist eine bakterielle Durchfallerkrankung, die unbehandelt in mehr als der Hälfte der Fälle tödlich enden kann. Übertragen werden die Keime in erster Linie durch mit Fäkalien kontaminiertes Trinkwasser. Derzeit werden Choleraerkrankungen besonders in den Tsunami geschädigten Regionen um den indischen Ozean befürchtet. Grund dafür ist nicht primär die hohe Zahl noch unbestatteter Opfer, sondern die insgesamt mangelhafte hygienische Situation im Katastrophengebiet.
11.01.2005

Dieser Artikel ist enthalten in Spektrum - Die Woche, 11.01.2005

Lesermeinung

Beitrag schreiben

Wir freuen uns über Ihre Beiträge zu unseren Artikeln und wünschen Ihnen viel Spaß beim Gedankenaustausch auf unseren Seiten! Bitte beachten Sie dabei unsere Kommentarrichtlinien.

Tragen Sie bitte nur Relevantes zum Thema des jeweiligen Artikels vor, und wahren Sie einen respektvollen Umgangston. Die Redaktion behält sich vor, Leserzuschriften nicht zu veröffentlichen und Ihre Kommentare redaktionell zu bearbeiten. Die Leserzuschriften können daher leider nicht immer sofort veröffentlicht werden. Bitte geben Sie einen Namen an und Ihren Zuschriften stets eine aussagekräftige Überschrift, damit bei Onlinediskussionen andere Teilnehmer sich leichter auf Ihre Beiträge beziehen können. Ausgewählte Lesermeinungen können ohne separate Rücksprache auch in unseren gedruckten und digitalen Magazinen veröffentlicht werden. Vielen Dank!

Partnervideos