Direkt zum Inhalt

Artenvielfalt: "Christbaum"-Koralle entdeckt

Weiße Form der Christbaum-Koralle
Aus den Gewässern um die pazifischen Channel Islands vor der südkalifornischen Küste wurde eine neue Art Schwarzer Korallen beschrieben, die in ihrem Aussehen einem Christbaum ähnelt.

Orangefarbene Form der Christbaum-Koralle | Die zu den so genannten Schwarzen Korallen zählende Christbaum-Koralle Antipathes dendrochristos wurde jüngst um die Channel Islands vor der Küste Südkaliforniens entdeckt. Sie kommt in verschiedenen Färbungen vor und ähnelt in ihrer Gestalt farblich überhauchten Tannenbäumen.
Von diesem Äußeren leiten die beiden Entdecker Milton Love von der Universität von Kalifornien in Santa Barbara und Mary Yoklavich von der amerikanischen National Oceanic & Atmospheric Administration (NOAA) auch den wissenschaftlichen Namen Antipathes dendrochristos der Spezies ab. Die Koralle erreicht teilweise mehr als zwei Meter Höhe und ist in lebendigem Zustand pink, weiß, orange oder rot gefärbt.

Früher wurden Amulette aus Schwarzen Korallen als Schutz gegen Krankheiten und böse Geister getragen, was sich in ihrem Gattungsnamen ausdrückt, denn er setzt sich aus den griechischen Wörtern "Anti" (gegen) und "Pathos" (Krankheit) zusammen.

Schreiben Sie uns!

Wenn Sie inhaltliche Anmerkungen zu diesem Artikel haben, können Sie die Redaktion per E-Mail informieren. Wir lesen Ihre Zuschrift, bitten jedoch um Verständnis, dass wir nicht jede beantworten können.

Partnerinhalte