Direkt zum Inhalt

Eiswelten: Cliquenbildung bei Plutos Monden

Papas Liebling, drei Freunde und ein Außenseiter - die Trabanten um den Zwergplaneten sind erstaunlich unterschiedlich.
Raumsonde New Horizons

Die Umlaufperioden der äußeren Plutomonde Nix, Styx und Hydra sind durch die Schwerkraft aneinandergekoppelt. Zu diesem Schluss kommen Mark Showalter vom Seti-Institut und sein Kollege Douglas Hamilton nach dem Studium aller verfügbaren Hubble-Bilder des Plutosystems. Demnach ist der vierte äußere Mond Kerberos nicht nur optisch ein Außenseiter – der pechschwarze Mond darf auch bei den Resonanzen nicht mitmachen. Dagegen halten die drei anderen Monde untereinander stabile Verhältnisse in ihren Umlaufdauern ein. Bisher vermutete man, dass die Umlaufperioden der fünf Monde Charon, Styx, Nix, Kerberos und Hydra die Verhältnisse 1:3:4:5:6 einhielten – tatsächlich weichen die Monde von diesen Zahlen jedoch ab.

Damit erweist sich das Plutosystem als deutlich komplexer als vermutet. Der Zwergplanet bildet mit seinem innersten und größten Mond Charon ein enges Doppelsystem, während die vier anderen Monde deutlich weiter außen um das gemeinsame Schwerkraftzentrum kreisen. Mit der neu entdeckten innig verbundenen Dreiergruppe erweisen sich jetzt auch die äußeren Monde als uneinheitlich. Die Bahnparameter zeigen, dass Kerberos ein echter Außenseiter ist – und nicht nur anders gefärbt. Allerdings dürfte auch diese Erkenntnis nur vorläufig sein: Die Sonde New Horizons rast derzeit auf Pluto zu, und jede neue Aufnahme kann unser bisheriges Bild des Zwergplaneten völlig auf den Kopf stellen.

Lesermeinung

Beitrag schreiben

Wir freuen uns über Ihre Beiträge zu unseren Artikeln und wünschen Ihnen viel Spaß beim Gedankenaustausch auf unseren Seiten! Bitte beachten Sie dabei unsere Kommentarrichtlinien.

Tragen Sie bitte nur Relevantes zum Thema des jeweiligen Artikels vor, und wahren Sie einen respektvollen Umgangston. Die Redaktion behält sich vor, Leserzuschriften nicht zu veröffentlichen und Ihre Kommentare redaktionell zu bearbeiten. Die Leserzuschriften können daher leider nicht immer sofort veröffentlicht werden. Bitte geben Sie einen Namen an und Ihren Zuschriften stets eine aussagekräftige Überschrift, damit bei Onlinediskussionen andere Teilnehmer sich leichter auf Ihre Beiträge beziehen können. Ausgewählte Lesermeinungen können ohne separate Rücksprache auch in unseren gedruckten und digitalen Magazinen veröffentlicht werden. Vielen Dank!

Partnerinhalte