Direkt zum Inhalt

News: Cobalt-Cluster zeigen unerwartete magnetische Eigenschaften

Mathieu Jamet von der Université Claude Bernard in Lyon und seine Kollegen fanden heraus, dass Cluster aus rund 1000 Cobaltatomen eine ungewöhnlich starke magnetische Anisotropie aufweisen – das magnetische Moment dieser Cluster also bevorzugt in bestimmte Richtungen zeigt. Weitere Untersuchungen ergaben, dass dies vor allem auf den Einfluss der vergleichsweise großen Oberfläche eines solchen Clusters zurückzuführen ist. Die Forscher konnten außerdem zum ersten Mal die Magnetisierung eines Clusters drehen, eine wichtige Leistung, vor allem in Hinblick auf die Entwicklung neuer magnetischer Datenspeicher mit hoher Schreibdichte. Die neuen Erkenntnisse lieferte den Forschern die so genannte micro-Squid-Technik, eine hochempfindliche Messmethode, welche die äußerst schwachen Signale noch aufzulösen vermag.

Lesermeinung

Beitrag schreiben

Wir freuen uns über Ihre Beiträge zu unseren Artikeln und wünschen Ihnen viel Spaß beim Gedankenaustausch auf unseren Seiten! Bitte beachten Sie dabei unsere Kommentarrichtlinien.

Tragen Sie bitte nur Relevantes zum Thema des jeweiligen Artikels vor, und wahren Sie einen respektvollen Umgangston. Die Redaktion behält sich vor, Leserzuschriften nicht zu veröffentlichen und Ihre Kommentare redaktionell zu bearbeiten. Die Leserzuschriften können daher leider nicht immer sofort veröffentlicht werden. Bitte geben Sie einen Namen an und Ihren Zuschriften stets eine aussagekräftige Überschrift, damit bei Onlinediskussionen andere Teilnehmer sich leichter auf Ihre Beiträge beziehen können. Ausgewählte Lesermeinungen können ohne separate Rücksprache auch in unseren gedruckten und digitalen Magazinen veröffentlicht werden. Vielen Dank!

  • Quellen
PhysicsWeb
Physical Review Letters 86(20): 4676–4679 (2001)

Partnervideos