Direkt zum Inhalt

News: Columbia-Absturz über Texas

Am Morgen des 1. Februar 2003 gegen 8 Uhr Ortszeit verlor die Besatzung des Space Shuttles Columbia auf dem Rückflug von der Mission STS-107 kurz vor der Landung auf Cape Canaveral die Kontrolle über das Shuttle. Kurz nach dem Eintritt in die Erd-Atmosphäre zerbrach die Columbia in gut sechzig Kilometer Höhe über Texas bei rund 18facher Schallgeschwindigkeit. Alle Besatzungsmitglieder kamen dabei ums Leben.

Das tragische Columbia-Unglück bedeutet einen herben Rückschlag für die bemannte Raumfahrt und die Forschung in der Schwerelosigkeit weltweit.

Lesen Sie dazu auch das Aktuelle Stichwort von wissenschaft-online

Lesermeinung

Wenn Sie inhaltliche Anmerkungen zu diesem Artikel haben, können Sie die Redaktion per E-Mail informieren. Wir lesen Ihre Zuschrift, bitten jedoch um Verständnis, dass wir nicht jede beantworten können.

Partnerinhalte