Direkt zum Inhalt

News: Columbia-Katastrophe: Technische Fehler immer wahrscheinlicher

Nach dem Absturz der Raumfähre erhärtet sich der Verdacht auf technische Fehler. Wie der Leiter des NASA Shuttle-Programms, Ron Dittemore, gestern mitteilte, seien Temperatur und Luftwiderstand auf der linken Seite der Raumfähre kurz vor der Katastrophe stark angestiegen.

In diesem Bereich war während des Starts der Columbia am 16. Januar ein Stück der Isolierung der großen Außentanks aufgeschlagen. Der Hersteller dieser Tanks teilte unterdessen mit, dass die Raumfähre mit einer älteren Version dieser Tanks ausgestattet war.

Die Columbia war am Samstag mit sieben Astronauten an Bord kurz nach dem Eintritt in die Erdatmosphäre in 63 Kilometern Höhe über Texas auseinander gebrochen und abgestürzt. Bei dem Wiedereintritt in die Atmosphäre steigen die Temperaturen auf der Außenhaut der Raumfähre auf bis zu 1600 Grad Celsius.

Lesermeinung

Wenn Sie inhaltliche Anmerkungen zu diesem Artikel haben, können Sie die Redaktion per E-Mail informieren. Wir lesen Ihre Zuschrift, bitten jedoch um Verständnis, dass wir nicht jede beantworten können.

Partnerinhalte