Direkt zum Inhalt

News: Columbia: Nicht alle Daten sind verloren

Trotz des Absturzes der US-Raumfähre Columbia, sind die wissenschaftlichen Erkenntnisse der Mission STS-107 nicht verloren. Ein wichtiger Teil der Ergebnisse der über 80 Experimente war bereits per Satellit zur Erde gefunkt worden. Dazu gehören etwa Experimente für die Entwicklung neuer Medikamente gegen Prostatakrebs oder für effektivere und rußärmere Verbrennungsprozesse. Ein Parfümhersteller hat sogar die Extraktion von Rosenduft in der Schwerelosigkeit in Auftrag gegeben.

Alles in allem hatte die Columbia vier Tonnen wissenschaftliche Ausrüstung an Bord. Am Samstag war die Raumfähre mit sieben Astronauten an Bord kurz nach dem Eintritt in die Erdatmosphäre in 63 Kilometern Höhe über Texas auseinander gebrochen und abgestürzt. Videoaufnahmen vom Start der Columbia lassen darauf schließen, dass die linke Tragfläche von einem Stück der Außentankisolierung getroffen wurde.

Lesermeinung

Wenn Sie inhaltliche Anmerkungen zu diesem Artikel haben, können Sie die Redaktion per E-Mail informieren. Wir lesen Ihre Zuschrift, bitten jedoch um Verständnis, dass wir nicht jede beantworten können.

Partnerinhalte