Direkt zum Inhalt

News: Corot sieht erstes Licht

Das Weltraumteleskop Corot hat erfolgreich seinen Betrieb aufgenommen. Wie die europäische Weltraumorganisation Esa gestern mitteilte, öffnete sich die Schutzabdeckung des Teleskops in der Nacht vom 17. zum 18. Januar. Zurzeit sind Experten dabei, das Instrument zu kalibrieren und auf den wissenschaftlichen Einsatz vorzubereiten, der Anfang Februar beginnen soll.
Corot im OrbitLaden...
Das erste Foto, das Corot schoss, zeigt einen Ausschnitt aus der Region um das Sternbild Einhorn. Forscher richteten das Teleskop am 18. Januar sorgfältig auf diese Himmelsgegend aus. Die Qualität der Aufnahme entsprach den Erwartungen der Wissenschaftler. Die Optik scheint komplikationslos zu funktionieren.

Corot startete am 27. Dezember des letzten Jahres vom Weltraumbahnhof Baikonur (Kasachstan). Es umkreist die Erde in 900 Kilometer Höhe auf einer polaren Umlaufbahn. Das Teleskop soll in den nächsten Jahren zahlreiche Gestirne auf Helligkeitsschwankungen überwachen. Solche Schwankungen können etwas über die innere Struktur von Sternen mitteilen, aber auch die Existenz von Exoplaneten – das sind Planeten außerhalb unseres Sonnensystems – verraten.

Fachleute gehen davon aus, dass Corot noch Exoplaneten bis hinunter zu einer Größe von zwei bis vier Erdradien nachweisen kann. Das Weltraumteleskop wird voraussichtlich mehrere hundert solcher fernen Welten aufspüren. Die Mission wird von der französischen Weltraumorganisation CNES geleitet, zahlreiche Staaten – darunter Deutschland – beteiligen sich. Auch die Esa als überstaatliche Organisation sitzt im Boot.

FS

Lesermeinung

Beitrag schreiben

Wir freuen uns über Ihre Beiträge zu unseren Artikeln und wünschen Ihnen viel Spaß beim Gedankenaustausch auf unseren Seiten! Bitte beachten Sie dabei unsere Kommentarrichtlinien.

Tragen Sie bitte nur Relevantes zum Thema des jeweiligen Artikels vor, und wahren Sie einen respektvollen Umgangston. Die Redaktion behält sich vor, Leserzuschriften nicht zu veröffentlichen und Ihre Kommentare redaktionell zu bearbeiten. Die Leserzuschriften können daher leider nicht immer sofort veröffentlicht werden. Bitte geben Sie einen Namen an und Ihren Zuschriften stets eine aussagekräftige Überschrift, damit bei Onlinediskussionen andere Teilnehmer sich leichter auf Ihre Beiträge beziehen können. Ausgewählte Lesermeinungen können ohne separate Rücksprache auch in unseren gedruckten und digitalen Magazinen veröffentlicht werden. Vielen Dank!

Partnervideos