Direkt zum Inhalt

Marsrover: Curiosity ist sicher gelandet

CuriosityLaden...

Als "sieben Minuten des Terrors" wurde die Landephase des Marsrovers Curiosity bezeichnet: Eine komplexe Abfolge von Schritten musste das Raumfahrzeug bewältigen – und das völlig autonom. Die Live-Übertragung aus dem Kontrollzentrum bestätigt nun, dass Curiosity wie geplant auf dem Roten Planeten gelandet ist und bereits erste Bilder zur Erde gesendet hat.

Der Schatten des Marsrovers CuriosityLaden...
Der Schatten des Marsrovers Curiosity | Das erste Bild des Marsrovers Curiosity unmittelbar nach der Landung am 6. August 2012 zeigt den Schatten des Rovers auf dem Marsboden.

Das 900 Kilogramm schwere Roboterfahrzeug von der Größe eines Kleinwagens trat durch einen Schutzschild geschützt in die Marsatmosphäre ein. Nach Absprengen des Schutzschilds löste Curiosity einen Bremsfallschirm aus, der ihn so weit verlangsamte, dass ihn Bremsraketen zu einem Nahezustillstand brachten. An vier langen Drähten wurde der eigentliche Rover schließlich zur Marsoberfläche nahe des Mount Sharp im Gale-Krater abgelassen.

Nur Minuten nach dem Aufsetzen bestätigten Kameras am Rover, dass sich das Fahrzeug in einer stabilen Lage befindet. Die Wissenschaftler im Kontrollzentrum konnten den Vorgang auf Grund der langen Signallaufzeiten vom Mars nur mit einer Verzögerung von 14 Minuten beobachten.

Das mit unterschiedlichsten Messvorrichtungen beladene Roboterfahrzeug gilt als die bislang komplexeste Planetensonde überhaupt. Die geplante Mindestdauer seiner Mission beträgt mindestens 98 Wochen und damit ein Marsjahr.

32. KW 2012

Dieser Artikel ist enthalten in Spektrum - Die Woche, 32. KW 2012

Lesermeinung

Beitrag schreiben

Wir freuen uns über Ihre Beiträge zu unseren Artikeln und wünschen Ihnen viel Spaß beim Gedankenaustausch auf unseren Seiten! Bitte beachten Sie dabei unsere Kommentarrichtlinien.

Tragen Sie bitte nur Relevantes zum Thema des jeweiligen Artikels vor, und wahren Sie einen respektvollen Umgangston. Die Redaktion behält sich vor, Leserzuschriften nicht zu veröffentlichen und Ihre Kommentare redaktionell zu bearbeiten. Die Leserzuschriften können daher leider nicht immer sofort veröffentlicht werden. Bitte geben Sie einen Namen an und Ihren Zuschriften stets eine aussagekräftige Überschrift, damit bei Onlinediskussionen andere Teilnehmer sich leichter auf Ihre Beiträge beziehen können. Ausgewählte Lesermeinungen können ohne separate Rücksprache auch in unseren gedruckten und digitalen Magazinen veröffentlicht werden. Vielen Dank!

Partnervideos