Direkt zum Inhalt

News: Das Geheimnis des guten Tons

Viele Holzblasinstrumente - Klarinette, Fagott, Oboe, Saxophon und einige ihrer Verwandten - besitzen als Vorrichtung zur Tonerzeugung einfache oder doppelte Rohrblätter und werden daher zu den Rohrblattinstrumenten gezählt. Auch heute noch entstammen die Rohrblätter natürlichen Quellen. Synthetisches Material ist selten, und ihm wird schlechte Tonqualität nachgesagt. Aber auch Rohrblätter natürlicher Quellen zeigen deutliche Qualitätsunterschiede. Wodurch diese bedingt sind, dem ist man jetzt nachgegangen.
Rohrblätter werden traditionell aus dem Rohr von Arundo donax (Pfahlrohr, Riesenschilf, Gramineae) hergestellt, das am Mittelmeer beheimatet ist. Bei Instrumenten unterscheidet man zwischen einfachem Rohrblatt (das Blatt schlägt auf einen Rahmen auf, so bei Klarinette und Saxophon) und doppeltem Rohrblatt (die Blätter schlagen gegeneinander, so bei Oboe und Fagott).

Die anatomische Struktur des Rohrs und folglich die mechanischen Eigenschaften, welche die musikalische Qualität beeinflussen, schwanken, je nachdem, wo das Ried wächst und je nach den vorhandenen Nährstoffen am Standort.

Peter Kolesik und seine Kollegen von den Fakultäten für Gartenbau und Musik an der University of Adelaide in Australien haben nun ein Team gebildet, um herauszufinden, wie die anatomische Struktur des Rohrs die musikalische Qualität von Klarinettenrohrblättchen beeinflußt. Ihre Ergebnisse werden in der Januarausgabe von Annals of Botany vorgestellt.

Die Forscher haben die Struktur und musikalische Qualitäten von Klarinettenrohrblättchen verglichen. Eine Partie Rohr wurde in speziellen kommerziellen Plantagen l gezüchtet, gedüngt und bewässert. Die andere war als natürlicher Windschutz gepflanzt worden, wofür dieses Rohr traditionell benutzt wird. Jedes Rohrblatt, das aus dem Rohr hergestellt wurde, wurde von zwei erfahrenen Klarinettspielern geprüft und entsprecht der Qualität bewertet. Einige der Rohrblätter, die beide Spieler als "gut", "befriedigend" und "schlecht" einstuften, wurden analysiert, um herauszufinden, ob irgendwelche physischen Eigenarten oder der Ursprungsort des Rohrs etwas mit der musikalischen Qualität zu tun hatte.

Der Stamm des Rohrs ist zylindrisch und besitzt ein großes hohles Mark. Die äußere Schicht besteht aus einer harten wächsernen Epidermis, und darunter befindet sich ein dickes faseriges Band. Der Großteil des Gewebes, die sogenannte innere Rinde, enthält die Gefäßbündel, die Wasser und Nährstoffe durch die Pflanze transportierten. Die musikalische Qualität eines Rohrblatts scheint vor allem durch die Struktur der Gefäßbündel bestimmt zu werden.

Jedes Gefäßbündel enthält drei Gewebetypen: Xylem (transportiert Wasser), Phloem (transportiert Nährstoffe) und Faser in einem Stützring um den Rand. "Gute" Rohrblätter besitzen einen höheren Anteil an faserigem Gewebe in einem fortlaufenden Ring um einen geringeren Anteil an Xylem und Phloem.

Für die Tonqualität von Fagott- und Oboe-Rohrblättern scheint gleiches zu gelten.Offensichtlich ist die größere mechanische Steifheit der faserreichen Blätter für die höhere Qualität verantwortlich.

Riesenschilf, das auf einer Plantage wächst, hat wahrscheinlich einen fortlaufenderen Faserring und einen höheren Anteil an Fasern in den Gefäßbündeln. Der Extraaufwand bei der Aufzucht scheint den Anteil guter Schilfrohre zu erhöhen. Aber natürlich gewachsenes Rohr scheint immer noch einen unerklärlichen Vorteil zu besitzen. Von zwei Rohren mit gleichem Faseranteil, gaben die Musiker im allgemeinen dem Windschutzrohr eine bessere Bewertung.

Lesermeinung

Wenn Sie inhaltliche Anmerkungen zu diesem Artikel haben, können Sie die Redaktion per E-Mail informieren. Wir lesen Ihre Zuschrift, bitten jedoch um Verständnis, dass wir nicht jede beantworten können.

  • Quellen

Partnerinhalte