Direkt zum Inhalt

News: Das Genom der Malaria-Mücke wird entschlüsselt

Vertreter von zwanzig Forschungszentren beschlossen nun auf einem Treffen im Pasteur Institute in Paris, bei der lang ersehnten Sequenzierung des Genoms von der Stechmücke Anopheles gambiae – dem Überträger der Malaria – zusammenzuarbeiten. Die Wissenschaftler hoffen, mit Hilfe der entschlüsselten Erbinformation von 260 Millionen Basenpaaren neue Strategien entwickeln zu können, um die tödliche Krankheit zu kontrollieren. Noch immer sterben jährlich etwa 1,5 Millionen Menschen, vorwiegend afrikanische Kinder, an dem Malaria-Erreger. Mit der Sequenzierung des Anopheles-Genoms wird voraussichtlich in den nächsten sechs Monaten begonnen. Da einige Institute bereits vorbereitende Untersuchungen durchgeführt haben, kann ein skizzenhafter Entwurf der vollständigen Genabfolge vielleicht zum Jahresende fertiggestellt sein.

Lesermeinung

Beitrag schreiben

Wir freuen uns über Ihre Beiträge zu unseren Artikeln und wünschen Ihnen viel Spaß beim Gedankenaustausch auf unseren Seiten! Bitte beachten Sie dabei unsere Kommentarrichtlinien.

Tragen Sie bitte nur Relevantes zum Thema des jeweiligen Artikels vor, und wahren Sie einen respektvollen Umgangston. Die Redaktion behält sich vor, Leserzuschriften nicht zu veröffentlichen und Ihre Kommentare redaktionell zu bearbeiten. Die Leserzuschriften können daher leider nicht immer sofort veröffentlicht werden. Bitte geben Sie einen Namen an und Ihren Zuschriften stets eine aussagekräftige Überschrift, damit bei Onlinediskussionen andere Teilnehmer sich leichter auf Ihre Beiträge beziehen können. Ausgewählte Lesermeinungen können ohne separate Rücksprache auch in unseren gedruckten und digitalen Magazinen veröffentlicht werden. Vielen Dank!

  • Quellen
Science Now

Partnerinhalte