Direkt zum Inhalt

Weltraumteleskop: Das letzte Bild von Hubble vor der Reparatur

Der Planetarische Nebel K 4-55 im Sternbild SchwanLaden...
Zur Vorbereitung auf die Wartungsmission des Weltraumteleskops Hubble, deren Start für den 11. Mai 2009, um 20:01 Uhr MEZ, vorgesehen ist, werden nun die Instrumente an Bord des Satelliten heruntergefahren. In Bälde wird auch noch der Schutzdeckel des Teleskops geschlossen, Hubble ist dann für den Weltraum "blind".

Diese Aufnahme des Planetarischen Nebels Kohoutek 4-55 (K 4-55) im Sternbild Schwan wurde mit der Weitfeld/Planetenkamera-2 (WF/PC-2) aufgenommen und ist definitiv das letzte Bild, das mit diesem Instrument abgelichtet wurde. Bei der Reparaturmission der Raumfähre Atlantis wird es nämlich gegen den weiterentwickelten Nachfolger WF/PC-3 ausgetauscht.

Die WF/PC-2 war seit dem Jahr 1993 das Arbeitpferd des Weltraumteleskops und lieferte viele Tausend Aufnahmen der verschiedensten astronomischen Objekte, angefangen von den Himmelskörpern in unserem Sonnensystem bis hin zu den fernsten Galaxien am Rande des beobachtbaren Universums.

Der Planetarische Nebel Kohoutek 4-55 ist nach dem tschechischen Astronomen Lubos Kohoutek benannt, der eine Liste von Planetarischen Nebeln veröffentlichte. K 4-55 erstreckt sich im Ganzen über rund ein Lichtjahr und wurde von einem sterbenden Stern erzeugt. Der Nebel im Sternbild Schwan ist rund 4600 Lichtjahre von uns entfernt.

Wenn einem Roten Riesen mit einer Masse von weniger als etwa acht Sonnenmassen der nukleare Brennstoff ausgeht, zieht sich die Kernzone zu einem Weißen Zwerg zusammen, sie kontrahiert. Dies ist ein etwa erdgroßes Objekt mit einer Masse von bis zu anderthalb Sonnenmassen und einer extrem hohen Oberflächentemperatur.

Vor der Kontraktion des Kerns des Roten Riesens zu einem Weißen Zwerg durchläuft der Stern mehrere Phasen eines extrem starken Sternwinds. Dabei werden große Mengen an Materie ins nähere Umfeld des Roten Riesen abgeblasen und bilden eine häufig komplex aufgebaute Gashülle. Diese wird durch die starke ultraviolette Strahlung des Weißen Zwergs zum Aussenden von sichtbarem Licht angeregt.

Im Falle von K 4-55 ist eine bläulich schimmernde Gasblase im Zentrum von einer bipolaren Struktur umgeben. Zusätzlich befindet sich weiter außerhalb ein schwacher Halo aus rötlich leuchtendem Stickstoffgas, der das ganze System umgibt. Das bläuliche Leuchten im Zentrum wird von ionisiertem Sauerstoff hervorgerufen, das grüne Licht stammt von ionisiertem Wasserstoff. Das Weltraumteleskop Hubble lichtete dieses Bild am 4. Mai 2009 ab und beobachtete dabei im sichtbaren Licht.

Tilmann Althaus

Lesermeinung

Beitrag schreiben

Wir freuen uns über Ihre Beiträge zu unseren Artikeln und wünschen Ihnen viel Spaß beim Gedankenaustausch auf unseren Seiten! Bitte beachten Sie dabei unsere Kommentarrichtlinien.

Tragen Sie bitte nur Relevantes zum Thema des jeweiligen Artikels vor, und wahren Sie einen respektvollen Umgangston. Die Redaktion behält sich vor, Leserzuschriften nicht zu veröffentlichen und Ihre Kommentare redaktionell zu bearbeiten. Die Leserzuschriften können daher leider nicht immer sofort veröffentlicht werden. Bitte geben Sie einen Namen an und Ihren Zuschriften stets eine aussagekräftige Überschrift, damit bei Onlinediskussionen andere Teilnehmer sich leichter auf Ihre Beiträge beziehen können. Ausgewählte Lesermeinungen können ohne separate Rücksprache auch in unseren gedruckten und digitalen Magazinen veröffentlicht werden. Vielen Dank!

Partnerinhalte