Direkt zum Inhalt

News: Das Neutron ist innen positiv und außen negativ geladen

Ein Wissenschaftlerteam unter der Leitung von Dick Madey von der Kent State University hat am Jefferson Lab mit bisher unerreichter Genauigkeit bei Neutronen die elektrische Ladungsdichteverteilung - die Verteilung der elektrischen Ladung des Teilchens - gemessen. Physiker vermuteten schon seit langem, dass das Neutron, obwohl es insgesamt neutral ist, außen leicht negativ und innen leicht positiv geladen sein muss. Streuexperimente mit Elektronen an flüssigem Deuterium haben diese Vermutung jetzt bestätigt.

Laut dem einfachen Quarkmodell ist ein Neutron kein massives Objekt, sondern besteht aus drei Quarks: einem "up"-Quark mit der Ladung +2/3 und zwei "down"-Quarks mit der Ladung -1/3. Das macht zusammen Null - aber nur aus der Ferne betrachtet. Geht man näher heran, beziehungsweise untersucht man das Neutron mit einer vergleichsweisen kleinen Sonde, macht sich immer stärker die Ladung der Einzel-Quarks, also die elektrische Feinstruktur, bemerkbar.

Schreiben Sie uns!

Wenn Sie inhaltliche Anmerkungen zu diesem Artikel haben, können Sie die Redaktion per E-Mail informieren. Wir lesen Ihre Zuschrift, bitten jedoch um Verständnis, dass wir nicht jede beantworten können.

Partnerinhalte