Direkt zum Inhalt

Illusion des Jahres 2016: Das Runde wird zum Eckigen

Dieses Video macht einen veritablen Knoten ins Hirn: Wie kann ein Röhrchen im Spiegel viereckig werden?
Rund oder eckig?Laden...

Dem für seine verblüffenden Videos bekannten japanischen Illusionsexperten Kokichi Sugihara von der Meiji-Universität ist ein neuer Coup gelungen: Aus Röhrchen macht er Rechtecke, einfach indem er sie vor einen Spiegel stellt. Mit diesem Beitrag erzielte er jetzt den zweiten Platz beim Wettbewerb "Illusion of the Year 2016". Die kompletten Top Ten finden Sie hier.

© Illusion of the Year
Kokichi Sugiharas Spiegelillusion

Der Trick dürfte wohl für die allermeisten Betrachter zunächst völlig undurchdringlich sein. Erst wenn der Erfinder der Täuschung seine Objekte vor aller Augen um 180 Grad dreht, sieht man, dass deren Querschnitt weder ein echtes Quadrat noch einen Kreis darstellt. Wie beispielsweise Martin Mißfeldt hier grafisch erläutert, liegt die Wahrheit in der Mitte. Die Objekte haben den Querschnitt eines Quadrats mit abgerundeten Ecken. Noch entscheidender für die Illusion sind allerdings ihre speziell gewölbten Oberkanten, die aus den beiden Perspektiven – der direkten Draufsicht und der gespiegelten Draufsicht von gegenüber – jeweils eine unterschiedliche Form zu haben scheinen.

Unser Gehirn neigt aus Erfahrung mit derartigen Gegenständen dazu, eine gerade Oberkante anzunehmen, die im rechten Winkel zu den Seitenkanten steht – selbst wenn dies bedeutet, dass der Spiegel ein unmögliches Bild zu produzieren scheint. Einen 3-D-gedruckten Nachbau von Sugiharas kreisrundem Quadrat gibt es hier zu sehen.

Auf Platz 1 des Wettbewerbs schaffte es eine andere optische Täuschung, die ebenfalls sehr sehenswert ist. Ausgerichtet wird das Preisausschreiben von der gemeinnützigen Neural Correlate Society.

Lesermeinung

Beitrag schreiben

Wir freuen uns über Ihre Beiträge zu unseren Artikeln und wünschen Ihnen viel Spaß beim Gedankenaustausch auf unseren Seiten! Bitte beachten Sie dabei unsere Kommentarrichtlinien.

Tragen Sie bitte nur Relevantes zum Thema des jeweiligen Artikels vor, und wahren Sie einen respektvollen Umgangston. Die Redaktion behält sich vor, Leserzuschriften nicht zu veröffentlichen und Ihre Kommentare redaktionell zu bearbeiten. Die Leserzuschriften können daher leider nicht immer sofort veröffentlicht werden. Bitte geben Sie einen Namen an und Ihren Zuschriften stets eine aussagekräftige Überschrift, damit bei Onlinediskussionen andere Teilnehmer sich leichter auf Ihre Beiträge beziehen können. Ausgewählte Lesermeinungen können ohne separate Rücksprache auch in unseren gedruckten und digitalen Magazinen veröffentlicht werden. Vielen Dank!

Partnervideos