Direkt zum Inhalt

Indonesien: Das seltenste Schwein der Welt?

Manche Säugetiere sind selbst Experten praktisch unbekannt, obwohl sie relativ groß sind. Ein bemerkenswertes Warzenschwein aus Indonesien gehört dazu.
Bawean-Warzenschwein

Drei große Warzenpaare auf jeder Wange und lange blonde Strähnen am Schädel – das sind die besonderen Kennzeichen der männlichen Bawean-Warzenschweine (Sus blouchi); die Weibchen sehen dagegen aus wie normale Wildschweine. Wenig war bislang über ihr isoliertes Leben auf der Insel Bawean in der indonesischen Java-See bekannt, doch das hat eine Studie von Mark Rademaker von der Universität Leeuwarden und seinem Team etwas geändert. Die bisherigen Erkenntnisse beruhten vor allem auf den wenigen Museumsexemplaren der Art. Nun stellten Rademaker und Co Kamerafallen auf dem kleinen Eiland auf, um über Videoaufnahmen das Verhalten der Tiere zu studieren und den Bestand zumindest grob zu erfassen. Rund 250 der Warzenschweine leben demnach auf Bawean; sie gehören damit zu einer der seltensten Schweinearten der Erde. Ihr Verbreitungsgebiet konzentriert sich auf fünf Naturschutzgebiete mit insgesamt weniger als 50 Quadratkilometer Fläche, während der Rest der Insel relativ dicht von Menschen besiedelt ist und entsprechend stark genutzt wird.

Die Tiere sind vor allem nachts aktiv, womöglich, um Jägern zu entgehen. Sie suchen dann häufig Nutzwälder und Waldränder, aber auch Äcker auf, wo sie den Boden nach nährstoffreichen Wurzeln und Insektenlarven durchwühlen. Da sie dabei ebenso Nutzpflanzen zerstören oder fressen, stellen die lokalen Bauern ihnen gelegentlich nach und jagen dabei sogar mit Hunden in den Schutzgebieten. Wegen der geringen Verbreitung und der kleinen Zahl der Tiere müssten die Bawean-Warzenschweine als gefährdet gelten, so die Biologen. Immerhin entdeckten sie auf ihren Videos keine Wildschweine (Sus scrofa), so dass zumindest momentan Hybridisierung kein Risiko für den Fortbestand darstellt.

Lesermeinung

Beitrag schreiben

Wir freuen uns über Ihre Beiträge zu unseren Artikeln und wünschen Ihnen viel Spaß beim Gedankenaustausch auf unseren Seiten! Bitte beachten Sie dabei unsere Kommentarrichtlinien.

Tragen Sie bitte nur Relevantes zum Thema des jeweiligen Artikels vor, und wahren Sie einen respektvollen Umgangston. Die Redaktion behält sich vor, Leserzuschriften nicht zu veröffentlichen und Ihre Kommentare redaktionell zu bearbeiten. Die Leserzuschriften können daher leider nicht immer sofort veröffentlicht werden. Bitte geben Sie einen Namen an und Ihren Zuschriften stets eine aussagekräftige Überschrift, damit bei Onlinediskussionen andere Teilnehmer sich leichter auf Ihre Beiträge beziehen können. Ausgewählte Lesermeinungen können ohne separate Rücksprache auch in unseren gedruckten und digitalen Magazinen veröffentlicht werden. Vielen Dank!

Partnervideos