Direkt zum Inhalt

Infrarotastronomie: Dem Infrarotsatelliten WISE geht das Kühlmittel aus

WiseLaden...
Die Mission des Wide-Field Infrared Survey Explorer (WISE) nähert sich rasch ihrem Ende, da sein Kühlmittelvorrat aus gefrorenem Wasserstoff zur Neige geht. WISE wurde im Dezember 2009 gestartet und durchmusterte ab Januar 2010 den gesamten Himmel in vier verschiedenen infraroten Wellenlängen. Am 17. Juli 2010 konnte WISE seine Durchmusterung abschließen (wir berichteten). Allerdings hatte er noch genügend Kühlmittel an Bord, um noch für mehrere Monate den Himmel erneut abzutasten.

WISE muss, damit seine Detektoren den Himmel im Infraroten überhaupt beobachten können, auf eine Temperatur von zwölf Kelvin (-261 Grad Celsius) gekühlt werden. Nur dann werden diese nicht von der Eigenwärme des Satelliten geblendet. Dazu ist der Satellit mit einem zweistufigen Kühlsystem ausgestattet, das die Verdunstungskälte gefrorenen Wasserstoffs nutzt. Jedoch ist der Vorrat an Wasserstoff begrenzt, so dass die aktive Lebensdauer von WISE vor dem Start auf maximal zehn Monate geschätzt wurde.

Die beiden Kühlsysteme sind ineinander geschachtelt und der äußere Kühlmitteltank ist jetzt leer. Im inneren Tank ist aber noch eine signifikante Menge an festem Wasserstoff enthalten, der die Optik des 40-Zentimeter-Teleskops und die Sensoren mit Kühlung versorgt.

Allerdings ist durch den Ausfall des äußeren Kühlsystems jetzt die Temperatur von Teleskop und Sensoren von 12 auf 31 Kelvin angestiegen, so dass der Detektor für das langwelligste Infrarotlicht bei 22 Mikrometer nun ausgefallen ist. Aber die drei anderen Detektoren, die in kurzwelligeren Bereichen den Infrarothimmel abtasten, funktionieren noch einwandfrei und könnten bis zur endgültigen Erschöpfung des Kühlmittels im Oktober in Betrieb bleiben.

WISE hat bislang rund 1,5 Millionen Bilder des Himmels zur Erde gefunkt und stieß dabei nebenher auf rund 29 000 bislang unbekannte Asteroiden, rund hundert erdnahe Objekte und 15 Kometen. In der verbleibenden Zeit seit Abschluss der ersten Durchmusterung könnte es WISE gelingen, noch einmal die Hälfte des gesamten Himmels abzuscannen.

Tilmann Althaus

Lesermeinung

Beitrag schreiben

Wir freuen uns über Ihre Beiträge zu unseren Artikeln und wünschen Ihnen viel Spaß beim Gedankenaustausch auf unseren Seiten! Bitte beachten Sie dabei unsere Kommentarrichtlinien.

Tragen Sie bitte nur Relevantes zum Thema des jeweiligen Artikels vor, und wahren Sie einen respektvollen Umgangston. Die Redaktion behält sich vor, Leserzuschriften nicht zu veröffentlichen und Ihre Kommentare redaktionell zu bearbeiten. Die Leserzuschriften können daher leider nicht immer sofort veröffentlicht werden. Bitte geben Sie einen Namen an und Ihren Zuschriften stets eine aussagekräftige Überschrift, damit bei Onlinediskussionen andere Teilnehmer sich leichter auf Ihre Beiträge beziehen können. Ausgewählte Lesermeinungen können ohne separate Rücksprache auch in unseren gedruckten und digitalen Magazinen veröffentlicht werden. Vielen Dank!

Partnervideos