Direkt zum Inhalt

Ambitionierte Marspläne: Hubschrauber für den Roten Planeten

Der nächste Marsrover der NASA soll bei seinem Start im Jahr 2020 eine besondere Fracht zum Roten Planeten befördern: einen kleinen Hubschrauber, der die Umgebung erkundet. Damit kommt erstmals ein motorisiertes Fluggerät auf einem anderen Planeten zum Einsatz.
NASAs nächster Rover: Mars 2020

Mit ihrem nächsten Marsrover, der sich im Juli 2020 auf den Weg zum Roten Planeten machen soll, wird die US-Raumfahrtbehörde NASA eine ganz besondere Fracht mitführen: einen kleinen Hubschrauber, das erste motorisierte Fluggerät auf einem anderen Planeten. Das Experiment trägt die Bezeichnung »Mars Helicopter« und dient vor allem Demonstrationszwecken.

Der erste Marshubschrauber
Der erste Marshubschrauber | Mit dem Rover der Mission Mars 2020 soll erstmals ein Hubschrauber auf einem anderen Planeten zum Einsatz kommen. Der würfelförmige Mars Helicopter wiegt nur etwa 1,8 Kilogramm und ist solarbetrieben.

Der Marshubschrauber soll nur rund 1,8 Kilogramm wiegen, er gleicht damit eher einer ferngesteuerten Drohne. Für seine Flüge verwendet der Minihelikopter zwei gegenläufige Zweiblattrotoren, die elektrisch angetrieben werden. Sie müssen bis zu 3000 Umdrehungen pro Minute leisten, um in der dünnen Marsatmosphäre genügend Auftrieb zu erzeugen.

Damit drehen sie sich rund zehnmal so schnell wie die Rotoren eines Hubschraubers in der Erdatmosphäre. Die Lufthülle des Mars hat einen mittleren Druck von nur etwa sieben Millibar, das entspricht dem Luftdruck in 30 Kilometer Höhe über dem Erdboden. So hoch ist aber auf der Erde noch kein Hubschrauber oder Drohne jemals aufgestiegen – selbst Bergrettungen am Mount Everest sind für Helikopter außerordentlich heikel.

Der Mars Helicopter im Flug
Der Mars Helicopter im Flug | Der Mars Helicopter, ein Teil der Rovermisssion Mars 2020 soll im Februar 2021 auf dem Roten Planeten ankommen und die nähere Umgebung des Landeplatzes aus der Luft erkunden. Er verwendet zwei gegenläufige Zweiblattrotoren, um in der dünnen Marsatmosphäre fliegen zu können.

Nach der erfolgreichen Landung des Rovers im Februar 2021 ist eine rund 30-tägige Testkampagne mit dem Mars Helicopter geplant, teilt die NASA mit. Sobald der Rover eine geeignete Umgebung erreicht hat, in der sich die Drohne sicher erproben lässt, wird ganz vorsichtig mit den ersten Flugtests begonnen. Der Rover setzt den Hubschrauber dann auf der Oberfläche ab und entfernt sich, damit er bei einem eventuellen Absturz nicht getroffen werden kann. Den Mars Helicopter sieht die NASA als eine reine Technologiedemonstration an.

Solarzellen laden die Batterien des Mars Helicopter auf, dann kann der erste Flug beginnen. Geplant ist zunächst ein Aufstieg auf drei Meter und und eine Flugzeit von 30 Sekunden, spätere Einsätze sehen Flugdauern von bis zu anderthalb Minuten über mehrere hundert Meter Strecke vor. Bis zu fünfmal soll die Drohne nach der derzeitigen Planung der NASA abheben, vielleicht ist aber auch noch mehr drin. Der Mars Helicopter muss seine Flüge vollautomatisch durchführen, ein Eingreifen von der Bodenstation aus ist wegen der langen Laufzeiten der Funksignale vom Mars zur Erde und wieder zurück nicht möglich.

Lesermeinung

1 Beitrag anzeigen

Wir freuen uns über Ihre Beiträge zu unseren Artikeln und wünschen Ihnen viel Spaß beim Gedankenaustausch auf unseren Seiten! Bitte beachten Sie dabei unsere Kommentarrichtlinien.

Tragen Sie bitte nur Relevantes zum Thema des jeweiligen Artikels vor, und wahren Sie einen respektvollen Umgangston. Die Redaktion behält sich vor, Leserzuschriften nicht zu veröffentlichen und Ihre Kommentare redaktionell zu bearbeiten. Die Leserzuschriften können daher leider nicht immer sofort veröffentlicht werden. Bitte geben Sie einen Namen an und Ihren Zuschriften stets eine aussagekräftige Überschrift, damit bei Onlinediskussionen andere Teilnehmer sich leichter auf Ihre Beiträge beziehen können. Ausgewählte Lesermeinungen können ohne separate Rücksprache auch in unseren gedruckten und digitalen Magazinen veröffentlicht werden. Vielen Dank!

Partnervideos