Direkt zum Inhalt

Wetter: Deutschland auf Temperaturrekordkurs

Das Jahr 2018 könnte deutschlandweit einen neuen Temperaturrekord aufstellen. Seit 1881 war es zwischen Januar und Oktober nie so warm wie dieses Mal.
Hitze über FFM

Überraschend kommt es eigentlich nicht – dass die Abweichung aber so stark ausfällt, vielleicht schon. Seit 1881 werden in Deutschland flächendeckend die Temperaturen gemessen, doch noch nie seit damals war es im Zeitraum von Januar bis Oktober so warm wie 2018. Das vieljährige Mittel dieses Zeitraums liegt laut dem Deutschen Wetterdienst (DWD) hier zu Lande bei 9,4 Grad Celsius – dieses Jahr liegen wir dagegen bei 11,6 Grad Celsius und damit einem Plus von 2,2 Grad. Nach einer ganzen Reihe zu warmer Monate seit April fiel auch der Oktober größtenteils spätsommerlich aus, so der DWD. Bis auf eine relativ kurze Phase Ende Februar und Anfang März, als sehr kalte Luftmassen aus Ost- und Nordosteuropa nach Mitteleuropa vordrangen, fiel auch der Winter sehr mild aus.

Während dieser aber nass ausfiel, herrscht seit April in weiten Teilen des Landes eine ausdauernde Trockenheit vor. Sie verschärfte sich im Oktober sogar noch, weil erneut kaum Niederschläge fielen. Mit rund 28 Litern pro Quadratmeter erreichte der Oktober nur etwa die Hälfte seines Solls von 56 Litern pro Quadratmeter. Viele Flüsse wie der Rhein erreichten rekordverdächtige Pegeltiefststände. Die weiteren Aussichten versprechen wenig Hoffnung auf Linderung der Dürre: Es dominiert Hochdruckeinfluss, und wo sich Nebel und Hochnebel auflösen, soll es auch weiterhin für die Jahreszeit zu mild bleiben.

Lesermeinung

Wenn Sie inhaltliche Anmerkungen zu diesem Artikel haben, können Sie die Redaktion per E-Mail informieren. Wir lesen Ihre Zuschrift, bitten jedoch um Verständnis, dass wir nicht jede beantworten können.

Partnervideos