Direkt zum Inhalt
Zoologische Rekorde

Die älteste Vogelmama erwartet neuen Nachwuchs

Mit knapp 70 ist sie wahrscheinlich 40-fache Mama: Albatrossweibchen Wisdom. Nun legt sie am Brutplatz im Pazifik nach.

Der älteste bekannte Brutvogel der Welt – ein mindestens 66 Jahre altes Albatrossweibchen namens Wisdom – brütet gerade an ihrem Ei Nummer 41, berichten Vogelschützer des U.S. Fish and Wildlife Service. Die betagte Vogeldame ist dem Bericht zufolge Ende November 2016 zur Eiablage an ihren langjährigen Brutplatz auf den pazifischen Midway-Inseln zurückgekehrt. Dies hat die lokalen Vogelschützer überrascht: Normalerweise brüten die Albatrosse eher jedes zweite Jahr, Wisdom aber tat dies auch schon vor zwölf Monaten. Nun wird der seit sechs Jahrzehnten bekannte Vogel mit ihrem Partner, dem Männchen Akeakamai (hawaiianisch für "Liebe die Weisheit") ein weiteres Kücken großziehen, bevor die Vogelfamilie wieder abfliegt. Albatrosse verbringen etwa 90 Prozent ihres Lebens im Flug – Wisdom dürfte so mittlerweile um fünf Millionen Kilometer über dem Nordpazifik zurückgelegt haben, schätzen die Ornithologen.

Das Albatrossweibchen war 1956 an seinem Brutplatz von Chandler Robbins erstmals beringt worden, einem heute noch rüstigen 98-Jährigen Biologen. Ihm war es 2002 gelungen, das Tier fast an derselben Stelle nochmals aufzuspüren, mit einem neuen, auffällig roten Ring zu versehen und zu registrieren. Seit einem Jahrzehnt tauft er nun den Nachwuchs des Albatrosspaars – zuletzt im Januar 2016 den jungen Albatross Kūkini. Wisdom, ein Laysan-Albatrossweibchen (Phoebastria immutabilis), ist sicher älter als 60 Jahre: Die Art brütet erstmals einige Jahre nach Erreichen der Geschlechtstreife im Alter von fünf Jahren.

Lesermeinung

Beitrag schreiben

Wir freuen uns über Ihre Beiträge zu unseren Artikeln und wünschen Ihnen viel Spaß beim Gedankenaustausch auf unseren Seiten! Bitte beachten Sie dabei unsere Kommentarrichtlinien.

Tragen Sie bitte nur Relevantes zum Thema des jeweiligen Artikels vor, und wahren Sie einen respektvollen Umgangston. Die Redaktion behält sich vor, Leserzuschriften nicht zu veröffentlichen und Ihre Kommentare redaktionell zu bearbeiten. Die Leserzuschriften können daher leider nicht immer sofort veröffentlicht werden. Bitte geben Sie einen Namen an und Ihren Zuschriften stets eine aussagekräftige Überschrift, damit bei Onlinediskussionen andere Teilnehmer sich leichter auf Ihre Beiträge beziehen können. Vielen Dank!

Partnervideos