Direkt zum Inhalt

News: Die Dinger aus der Tiefe

Viele Filme und Romane spielen in den häufig unheimlichen Gängen unter der Erde, wie sie Abwasserkanäle und U-Bahn-Tunnel darstellen. Und nicht selten geht es darum, daß sich irgendeine neue Form von Leben an diesen Orten entwickelt hat. Manchmal wird die Fiktion von der Realität eingeholt: Nach Aussage von Biologen entsteht in den Tunneln der Londoner U-Bahn eine neue Spezies von Stechmücken.
Forscher der University of London glauben, daß die Insekten Nachkommen jener Mücken sind, welche die Tunnel vor einem Jahrhundert besiedelten – zum Zeitpunkt des Baus der U-Bahn. Ursprünglich ernährten sie sich von Vogelblut, doch dann entwickelten sie ein neues Freßverhalten und lauern nun hauptsächlich auf Ratten, Mäuse und die Arbeiter, die Wartungsarbeiten durchführen. "Es scheint, als ob es ein einmaliges Besiedlungsereignis gegeben hätte", sagt der Biologe Richard Nichols.

Nichols und seine Kollegin Kate Byrne von der University of London haben gezeigt, daß sich die U-Bahn-Mücken, denen man den Namen Molestus gegeben hat, inzwischen verschieden sind von den gemeinen Stechmücken Culex pipiens, die sich von Vögeln ernähren. Genetische Studien wiesen an 20 verschiedenen Genorten signifikante Unterschiede in der Häufigkeit von Allelen nach. Dies deutet darauf hin, daß die unterirdischen Schädlinge auf dem Weg sind, eine eigene Art zu werden. Es ist beinahe unmöglich, daß sich die beiden Rassen paaren. Das Team fand auch einige genetische Unterschiede zwischen Stechmücken in verschiedenen Linien der Londoner U-Bahn, was darauf hindeutet, daß Zugluft die Insekten leichter entlang einer Bahnlinie verbreitet als zwischen ihnen.

Mit ihren gemäßigten Temperaturen und Wasserpfützen aus undichten Stellen bietet die Untergrundbahn ideale Zuchtbedingungen, sagt Nichols. "Die menschliche Haut und Abfall, der von den Passagieren weggeworfen wird, liefert für die Larven Nahrung in den Pfützen." Doch auch wenn sich noch mehr neue Arten entwickeln sollten, brauchen wir uns nicht gleich wie im Horrorszenario eines Films fühlen: Lästig sind die kleinen Biester zwar, doch meist nicht sonderlich gefährlich.

Lesermeinung

Beitrag schreiben

Wir freuen uns über Ihre Beiträge zu unseren Artikeln und wünschen Ihnen viel Spaß beim Gedankenaustausch auf unseren Seiten! Bitte beachten Sie dabei unsere Kommentarrichtlinien.

Tragen Sie bitte nur Relevantes zum Thema des jeweiligen Artikels vor, und wahren Sie einen respektvollen Umgangston. Die Redaktion behält sich vor, Leserzuschriften nicht zu veröffentlichen und Ihre Kommentare redaktionell zu bearbeiten. Die Leserzuschriften können daher leider nicht immer sofort veröffentlicht werden. Bitte geben Sie einen Namen an und Ihren Zuschriften stets eine aussagekräftige Überschrift, damit bei Onlinediskussionen andere Teilnehmer sich leichter auf Ihre Beiträge beziehen können. Ausgewählte Lesermeinungen können ohne separate Rücksprache auch in unseren gedruckten und digitalen Magazinen veröffentlicht werden. Vielen Dank!

Partnervideos