Direkt zum Inhalt

Harryplax severus: Die Harry-Potter-Krabbe aus dem Westpazifik

Wissenschaftler aus Singapur haben eine neue Krabbenart aus dem Westpazifik nach zwei Charakteren aus "Harry Potter" benannt. Der Name ehrt zudem den Entdecker der Tiere.
Harryplax severus

Im Fachmagazin "ZooKeys" haben Wissenschaftler eine neue Minikrabbe beschrieben und benannt. Sie trägt nun den Namen Harryplax severus. Die Gattungsbezeichnung Harryplax sei natürlich eine Anspielung auf den Protagonisten der berühmten "Harry Potter"-Reihe von J. K. Rowling, so die Wissenschaftler. Sie soll aber auch den Meeresforscher Harry Conley ehren, der die neue Krabbe in den Korallenriffen vor der Insel Guam im westlichen Pazifik entdeckte. Zwei Exemplare von Harryplax severus erhielten bereits vor rund 20 Jahren Einzug in seine Sammlung, fanden dort zunächst jedoch keine Beachtung. Erst nach Conleys Tod gelangten sie in die Hände von Jose Mendoza und Peter Ng von der National University of Singapore, die die beiden Exemplare genauer untersuchten und feststellten, dass sie nicht nur eine neue Art bilden, sondern auch eine eigene Gattung.

Der Artenname severus ist ebenfalls einem Charakter aus der "Harry Potter"-Reihe entliehen: Professor Severus Snape, der Harry während seiner Schulzeit auf der Zauberschule Hogwarts unterrichtet und erst ganz zum Schluss ein wahres Gesicht zeigt – ähnlich wie die neue Krabbe, meinen Ng und Mendoza. Harryplax severus ist nicht einmal einen Zentimeter groß und mit seinen langen, schlanken Beinen sowie den sensiblen Antennen gut ausgerüstet für das Leben in den dunklen Tiefen. Außerhalb der Korallenriffe Guams haben Wissenschaftler die Minikrabbe bislang noch nicht entdeckt.

Lesermeinung

Beitrag schreiben

Wir freuen uns über Ihre Beiträge zu unseren Artikeln und wünschen Ihnen viel Spaß beim Gedankenaustausch auf unseren Seiten! Bitte beachten Sie dabei unsere Kommentarrichtlinien.

Tragen Sie bitte nur Relevantes zum Thema des jeweiligen Artikels vor, und wahren Sie einen respektvollen Umgangston. Die Redaktion behält sich vor, Leserzuschriften nicht zu veröffentlichen und Ihre Kommentare redaktionell zu bearbeiten. Die Leserzuschriften können daher leider nicht immer sofort veröffentlicht werden. Bitte geben Sie einen Namen an und Ihren Zuschriften stets eine aussagekräftige Überschrift, damit bei Onlinediskussionen andere Teilnehmer sich leichter auf Ihre Beiträge beziehen können. Ausgewählte Lesermeinungen können ohne separate Rücksprache auch in unseren gedruckten und digitalen Magazinen veröffentlicht werden. Vielen Dank!

Partnervideos