Direkt zum Inhalt

Beobachtungstipps für Amateurastronomen: Die totale Mondfinsternis vom 4. April 2015

Leider nur im pazifischen Raum zu beobachten ist die totale Mondfinsternis vom 4. April 2015. Mit einer Dauer der Totalität von rund fünf Minuten ist diese Finsternis sehr kurz.
Rostroter Mond während einer totalen MondfinsternisLaden...

Ein Tipp für die Fernreisenden ist die totale Mondfinsternis vom 4. April 2015. Von Mitteleuropa aus ist sie nicht zu sehen, weil der Mond zur fraglichen Zeit unter dem Horizont steht. Dagegen kommen die Bewohner rund um den Pazifikraum in den Genuss dieses Himmelsereignisses (China, Japan, Australien, Neuseeland und der Westen Nordamerikas). Ungewöhnlich an dieser Mondfinsternis ist die mit knapp fünf Minuten geringe Dauer der totalen Phase, denn der Vollmond läuft nur durch den obersten Rand des irdischen Kernschattens.

Die Sichtbarkeit der totalen Mondfinsternis vom 4. April 2015 (Übersichtskarte)Laden...
Die Sichtbarkeit der totalen Mondfinsternis vom 4. April 2015 | Im pazifischen Raum gut zu sehen ist die totale Mondfinsternis vom 4. April 2015. In Mitteleuropa steht der Mond dagegen unter dem Horizont, so dass von uns aus leider nichts zu sehen ist. Das Wort Transit bezieht sich auf den Erdschatten.

Die Finsternis beginnt um 11:01 Uhr MESZ mit dem Eintritt der Vollmondscheibe in den Halbschatten der Erde. Um 12:16 Uhr berührt der Erdtrabant den Rand des Kernschattens, und um 13:58 Uhr ist er vollständig in ihn eingetreten. Nun leuchtet der Mond in einem eigentümlichen dunkelroten Licht, doch während der knapp fünf Minuten dauernden totalen Verfinsterung ist im Norden der Mondscheibe noch eine leichte Aufhellung wahrzunehmen. Bereits um 15:45 Uhr hat der Mond den Kernschatten vollständig verlassen. Mit dem Austritt aus dem Halbschatten um 16:59 Uhr ist die Finsternis beendet.

Der Verlauf der totalen Mondfinsternis am 4. April 2015 (Übersichtsgrafik)Laden...
Der Verlauf der totalen Mondfinsternis am 4. April 2015 | Die von Mitteleuropa aus nicht sichtbare totale Mondfinsternis beginnt um 11:01 Uhr MESZ mit dem Eintritt des Mondes in den Halbschatten der Erde. Um 12:16 Uhr berührt der Rand der Mondscheibe den Kernschatten und um 13:58 Uhr ist der Mond völlig in diesen eingetreten. Schon nach nur fünf Minuten verlässt der Mond den Kernschatten wieder, um 15:45 Uhr ist er völlig aus ihm ausgetreten. Mit dem Austritt aus dem Halbschatten um 16:59 Uhr ist die Finsternis dann beendet.

In Mitteleuropa kommen wir dagegen am frühen Morgen des 28. September 2015 in den Genuss einer totalen Mondfinsternis – allerdings ist sie etwas für Nachteulen. Der Mond tritt um 2:10 Uhr MESZ in den Halbschatten ein, um 3:07 Uhr berührt sein Rand den Kernschatten. Rund eine Stunde später, um 4:11 Uhr, befindet sich unser Trabant voll im Erdschatten, er leuchtet nun in einem eigentümlichen Licht. Die Mitte der Finsternis ist um 4:47 Uhr erreicht, um 5:24 Uhr verlässt der Erdtrabant den Kernschatten und ist um 6:27 Uhr völlig aus ihm ausgetreten. Rund eine Stunde später verlässt er auch den Halbschatten.

Lesermeinung

Beitrag schreiben

Wir freuen uns über Ihre Beiträge zu unseren Artikeln und wünschen Ihnen viel Spaß beim Gedankenaustausch auf unseren Seiten! Bitte beachten Sie dabei unsere Kommentarrichtlinien.

Tragen Sie bitte nur Relevantes zum Thema des jeweiligen Artikels vor, und wahren Sie einen respektvollen Umgangston. Die Redaktion behält sich vor, Leserzuschriften nicht zu veröffentlichen und Ihre Kommentare redaktionell zu bearbeiten. Die Leserzuschriften können daher leider nicht immer sofort veröffentlicht werden. Bitte geben Sie einen Namen an und Ihren Zuschriften stets eine aussagekräftige Überschrift, damit bei Onlinediskussionen andere Teilnehmer sich leichter auf Ihre Beiträge beziehen können. Ausgewählte Lesermeinungen können ohne separate Rücksprache auch in unseren gedruckten und digitalen Magazinen veröffentlicht werden. Vielen Dank!

Partnervideos