Direkt zum Inhalt

News: Dieses Jahr zweitgrößtes Ozonloch

Das Ozonloch über der Antarktis erreichte in diesem Jahr die zweitgrößte jemals gemessene Ausdehnung. Wie die NASA meldet, war das Loch am 11. September 2003 25,9 Millionen Quadratkilometer groß, also etwas größer als der nordamerikanische Kontinent. Eine größere Ausdehnung hatten die Forscher bisher nur im Herbst des Jahres 2000 gemessen, als die Fläche 28,5 Millionen Quadratkilometer maß. Im Jahr 2001 hingegen war sie auf 20,7 Millionen Quadratkilometer geschrumpft.

Grundsätzlich wird das Ozonloch über der Antarktis aber kleiner, da die Menge an ozonzerstörenden Chemikalien in der Atmosphäre zu sinken beginnt. In etwa 50 Jahren soll sich das Ozonloch gänzlich geschlossen haben. Die Größenschwankungen sind auf die Temperatur- und Wetterbedingungen der entsprechenden Jahre zurückzuführen.

Ozonlöcher sind definiert als Ausdünnung der Ozonschicht über dem Kontinent auf Werte deutlich unter denen von vor 1979.

Lesermeinung

Wenn Sie inhaltliche Anmerkungen zu diesem Artikel haben, können Sie die Redaktion per E-Mail informieren. Wir lesen Ihre Zuschrift, bitten jedoch um Verständnis, dass wir nicht jede beantworten können.

Partnerinhalte