Direkt zum Inhalt

Paläontologie: Dinosaurier hatte Luftsäcke wie Vögel

<i>Aerosteon riocoloradensis</i>Laden...
Ein Saurier der späten Kreidezeit besaß bereits ein Lungensystem, das dem heutiger Vögel glich. Dies zeigten Wissenschaftler um Paul Sereno von der University of Chicago anhand eines 85 Millionen Jahre alten Fossils von Aerosteon riocoloradensis, das 1996 in Argentinien gefunden wurde. Mit Hilfe des fast vollständigen, zehn Meter langen Skeletts entwickelten die Forscher ein neues Modell der Evolution der Vogellunge.

Luftsäcke beim heutigen VogelLaden...
Luftsäcke beim heutigen Vogel | Fast alle Luftkammern des heutigen Vogels liegen paarweise vor. Die eigentlichen Lungen sind blau markiert. (aas, abdominal air sac; atas, anterior thoracic air sac; cas, cervical air sac; clas, clavicular air sac; hd, humeral diverticulum of the clavicular air sac; lu, lung; pns, paranasal sinus; ptas, posterior thoracic air sac; pts, paratympanic sinus; t, trachea)
Vögel besitzen ein einzigartiges Atmungssystem: Neben der Lunge wird ihr Körper von parallel und hintereinander geschalteten Luftsäcken durchzogen, die teilweise bis in die Knochen reichen und als Blasebälge für einen effizienten Luftaustausch sorgen. Dadurch sind sie in der Lage, den Sauerstoff wesentlich besser zu nutzen als Säugetiere. Auch die Knochen von Aerosteon riocoloradensis zeigten bereits eine solche schwammige Struktur und einzelne Hohlräume.

Vogelähnliches AtemsystemLaden...
Vogelähnliches Atemsystem | Diese Zeichnung zeigt eine Rekonstruktion von Aerosteon. Die Lunge ist in rot dargestellt, die Luftsäcke einzeln in anderen Farben.
Laut Sereno und seinen Kollegen sollen zunächst in der Trias zwei Luftsäcke im Halsbereich entstanden sein. Diese differenzierten sich anschließend in ein vorderes Brust- sowie ein hinteres Brust- und Bauchraum-Luftsacksystem. Damit bildete sich eine erste primitive Pumpfähigkeit, die bei heutigen Vögeln perfektioniert ist.

Als Erklärung für dieses einzigartige Atmungsorgan werden drei Thesen diskutiert: die leistungsfähigren Lungen, ein geringeres Körpergewicht, das entsprechend vorteilhaft beim Fliegen ist, sowie eine bessere Wärmeabgabe. Letzteres wäre für Dinosaurier insbesondere dann günstig gewesen, wenn sie tatsächlich, wie von manchen Forschern vermutet, warmblütig waren. (sc)
40. Woche 2008

Dieser Artikel ist enthalten in Spektrum - Die Woche, 40. Woche 2008

Lesermeinung

Beitrag schreiben

Wir freuen uns über Ihre Beiträge zu unseren Artikeln und wünschen Ihnen viel Spaß beim Gedankenaustausch auf unseren Seiten! Bitte beachten Sie dabei unsere Kommentarrichtlinien.

Tragen Sie bitte nur Relevantes zum Thema des jeweiligen Artikels vor, und wahren Sie einen respektvollen Umgangston. Die Redaktion behält sich vor, Leserzuschriften nicht zu veröffentlichen und Ihre Kommentare redaktionell zu bearbeiten. Die Leserzuschriften können daher leider nicht immer sofort veröffentlicht werden. Bitte geben Sie einen Namen an und Ihren Zuschriften stets eine aussagekräftige Überschrift, damit bei Onlinediskussionen andere Teilnehmer sich leichter auf Ihre Beiträge beziehen können. Ausgewählte Lesermeinungen können ohne separate Rücksprache auch in unseren gedruckten und digitalen Magazinen veröffentlicht werden. Vielen Dank!

Partnervideos