Direkt zum Inhalt

Ideenwettbewerb: DLR bringt Studentenexperimente in die obere Atmosphäre

 Laden...
 Laden...
Studenten arbeiten an ihrem Raketen-Experiment | Nach erfolgreichem Flug auf der REXUS-5-Rakete im März 2009 lösen die Studenten ihr Experiment aus dem Nutzlast-Modul.
Am Dienstag, dem 1. September 2009, startet das Deutsche Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR) den dritten Ideenwettbewerb des Programms REXUS/BEXUS (Raketen/Ballon-EXperiment für Universitäts-Studenten). Ab sofort können Studenten Vorschläge für Experimente einreichen, die dann im Herbst 2010 in der Gondel eines Stratosphärenballons oder im Frühjahr 2011 auf einer Höhenforschungsrakete ablaufen. Einsendeschluss ist der 16. November 2009.

Die Raketen und Ballons starten vom nördlich des Polarkreises gelegenen Raumfahrtzentrum Esrange bei Kiruna in Schweden. Ein BEXUS-Ballon bietet auf seinem Flug zwei bis fünf Stunden Zeit für wissenschaftliche Experimente. Dabei erreicht er mit einer maximalen Höhe von 35 Kilometern die mittlere Stratosphäre. Der Flug einer REXUS-Rakete dauert hingegen nur etwa fünf Minuten. Dafür trägt sie die Projekte bis in eine Höhe von rund 90 Kilometern.

 Laden...
Ein BEXUS-Ballon startet gen Himmel | Der BEXUS-Ballon ist zum Start freigegeben und erhebt sich knisternd im Wind. Am anderen Ende der Seile hängt die Gondel mit den Studenten-Experimenten.
Wer mitmachen will, muss eigenständig eine kreative, interessante und möglichst innovative Idee entwickeln und ausführen. Themen für die Experimente können etwa aus der Atmosphärenphysik, der Fernerkundung oder aus dem Bereich Strahlenphysik stammen. Auch für Tests von neuen Technologien wie Kleinst-Satelliten können Ballons oder Raketen eine geeignete Plattform sein. Selbst Experimente in Schwerelosigkeit sind für eine Dauer von etwa 90 Sekunden möglich.

Die Studenten erarbeiten die Experimente in Form kleiner Projekte. Sie beginnen mit der Idee und Planung und enden mit der Veröffentlichung der Ergebnisse. Dazwischen bauen und testen die Teilnehmer die Experimentierausrüstung. Sie nehmen an den Startvorbereitungen auf Esrange teil, verfolgen und steuern ihre Experimente vom Kontrollraum aus und analysieren die gewonnenen Daten. Die Studenten erhalten während der gesamten Projektdauer Unterstützung von den Raketen- und Ballonfachleuten des DLR und der Swedish Space Corporation (SSC).

 Laden...
Start von REXUS 6 | Bei Bilderbuchwetter startete REXUS 6 am 12. März 2009 von Esrange in Schweden. An Bord waren das deutsche AGADE- und das finnische Nisse-Experiment.
REXUS/BEXUS ist ein Programm des DLR und der Schwedischen Raumfahrtbehörde SNSB. Daher stehen jeweils die Hälfte der Raketen- und Ballon-Nutzlasten deutschen und schwedischen Studenten zur Verfügung. Die SNSB hat den schwedischen Anteil zusätzlich für Studenten der übrigen Mitgliedsstaaten der ESA geöffnet. Die Ausschreibungen erfolgen jährlich im September durch DLR und ESA.

Seit Beginn des Programms im Jahr 2007 fanden im Oktober 2008 eine BEXUS- und im März 2009 eine REXUS-Kampagne mit je zwei Flügen statt, an denen sich fünf Studentengruppen von deutschen Universitäten und Hochschulen beteiligten. Derzeit laufen die Vorbereitungen für die beiden Ballons mit den Namen BEXUS 8 und BEXUS 9. Sie sollen im Zeitraum vom 4. bis 13. Oktober 2009 von Esrange aus starten.

Thomas Reiter, ehemaliger Astronaut und heute Mitglied des DLR-Vorstands, wird im Rahmen des REXUS/BEXUS-Programms in einem Vortrag von seinen Erfahrungen im Weltraum und den Experimenten auf den Raumstationen ISS und MIR berichten.

DLR/Red.

Lesermeinung

Wenn Sie inhaltliche Anmerkungen zu diesem Artikel haben, können Sie die Redaktion per E-Mail informieren. Wir lesen Ihre Zuschrift, bitten jedoch um Verständnis, dass wir nicht jede beantworten können.

Partnerinhalte