Direkt zum Inhalt

News: DNA als Treibstoff für molekulare Motoren

Wissenschaftler der University of Oxford und der amerikanischen Bell Laboratories schlagen vor, kurze DNA-Fragmente, so genannte Oligonucleotide, als Treibstoff für molekulare Motoren zu nutzen. Erst vor knapp einem Monat zeigten Kollegen des israelischen Weizmann Institute of Science, dass DNA-Moleküle als Energielieferant für molekulare Computer dienen können.

Andrew Turberfield und seine Kollegen wollen sich für ihren DNA-Motor zu Nutze machen, dass sich kurze kreisförmig geschlossene DNA-Stränge mit einem anderen bestimmten DNA-Molekül öffnen lassen. Zwei solcher geöffneten Schleifen könnten dann aneinander binden und dabei Kraft entfalten, die sich für eine Rotationsbewegung nutzen lässt. Ein Motor, der dieses Prinzip ausnützt, sollte so lange funktionieren, bis alle schleifenförmigen DNA-Moleküle verbraucht sind. Damit könnte er eine winzige Maschine antreiben.

Lesermeinung

Wenn Sie inhaltliche Anmerkungen zu diesem Artikel haben, können Sie die Redaktion per E-Mail informieren. Wir lesen Ihre Zuschrift, bitten jedoch um Verständnis, dass wir nicht jede beantworten können.

  • Quellen
Physical Review Letters (im Druck)

Partnerinhalte