Direkt zum Inhalt

Paläontologie: DNA-Analyse klärt Verwandtschaft pleistozäner Raubkatzen auf

SäbelzahntigerLaden...
Die während der Eiszeit lebenden Säbelzahntiger stellen eine eigene Gruppe dar, die nur entfernt mit heute lebenden Katzen verwandt sind. Dies ergibt sich aus dem Stammbaum der pleistozänen Raubkatzen, den Wissenschaftler um Ross Barnett von der Universität Oxford mit Hilfe einer DNA-Analyse aufgestellt haben.

KatzenstammbaumLaden...
Katzenstammbaum | Der von den Forschern mit Hilfe von DNA-Analyse aufgestellte Stammbaum zeigt, dass die Säbelzahntiger Smilodon populator und Homotherium serum nicht näher mit anderen Katzen verwandt sind. Gleichzeitig wiesen die Forscher nach, dass die ebenfalls während der Eiszeit lebende Geparden ähnliche Katze Miracinonyx trumani mit dem heutigen Puma (Puma concolor) verwandt ist, aber nicht mit dem heutigen Gepard (Acinonyx jubatus).
Die Wissenschaftler hatten genetisches Material aus fossilen Knochen der Säbelzahntigerarten Smilodon populator und Homotherium serum isoliert und nach Unterschieden zu heutigen Katzen untersucht. Dabei zeigte sich, dass sich die Säbelzahntiger bereits sehr früh von den übrigen Vertretern der Familie der Katzen abtrennten und keine lebenden Nachfahren haben. Vor etwa 13 000 Jahren starben die in Nord- und Südamerika lebende Gattung Smilodon sowie die auch in Europa vorkommende Gattung Homotherium aus.

Zur gleichen Zeit verschwand in Amerika auch die den Geparden ähnliche Katze Miracinonyx, deren Verwandtschaft die Forscher um Barnett ebenfalls aufklären konnten: Wie die DNA-Analyse der Knochen von Miracinonyx trumani ergaben, sind die Tiere nicht mit dem echten Geparden (Acinonyx jubatus) verwandt, dafür aber mit dem heute noch in Amerika lebenden Puma (Puma concolor).

Damit scheint die bisherige Annahme widerlegt, nach der die heute in Afrika und Asien lebenden Geparden von Vorfahren aus der Neuen Welt abstammen. Die äußerlich große Ähnlichkeit von Miracinonyx zu heutigen Geparden deuten die Forscher als konvergente Evolution, nach der ähnliche ökologische Ansprüche zu ähnlichen Bauplänen führen.
09.08.2005

Dieser Artikel ist enthalten in Spektrum - Die Woche, 09.08.2005

Lesermeinung

Beitrag schreiben

Wir freuen uns über Ihre Beiträge zu unseren Artikeln und wünschen Ihnen viel Spaß beim Gedankenaustausch auf unseren Seiten! Bitte beachten Sie dabei unsere Kommentarrichtlinien.

Tragen Sie bitte nur Relevantes zum Thema des jeweiligen Artikels vor, und wahren Sie einen respektvollen Umgangston. Die Redaktion behält sich vor, Leserzuschriften nicht zu veröffentlichen und Ihre Kommentare redaktionell zu bearbeiten. Die Leserzuschriften können daher leider nicht immer sofort veröffentlicht werden. Bitte geben Sie einen Namen an und Ihren Zuschriften stets eine aussagekräftige Überschrift, damit bei Onlinediskussionen andere Teilnehmer sich leichter auf Ihre Beiträge beziehen können. Ausgewählte Lesermeinungen können ohne separate Rücksprache auch in unseren gedruckten und digitalen Magazinen veröffentlicht werden. Vielen Dank!

Partnervideos