Direkt zum Inhalt

Pflanzliche Arzneimittel: Doppel-Wirkung von Ginseng erklärt

In welchem Mengenverhältnis zwei bestimmte Wirkstoffe im Ginseng vorkommen, dürfte darüber entscheiden, ob sich die Blutgefäße eines Patienten infolge der Einnahme des pflanzlichen Heilmittels verengen oder erweitern. Dies zeigte eine Studie von Wissenschaftlern um Shiladitya Sengupta und Ram Sasisekharan vom Massachusetts Institute of Technology, die daraufhin strengere Auflagen für die Anwendung von pflanzlichen Arzneimitteln forderten.

Die Forscher hatten die chemischen Bestandteile von vier verschiedenen Ginseng-Sorten untersucht und festgestellt, dass in amerikanischem, chinesischem, koreanischem und Sanqui-Ginseng zwei bestimmte Wirkstoffe jeweils in unterschiedlichen Mengen vorkommen. Die eine Substanz lässt die Blutgefässe weiter werden, die andere bewirkt deren Verengung. Die Zusammensetzung kann sich offenbar ändern – je nachdem wie das Ginseng-Extrakt verarbeitet wird. In Zukunft sollte es deshalb möglich sein, die einzelnen Komponenten des Ginseng gezielter einzusetzen.

Lesermeinung

Wenn Sie inhaltliche Anmerkungen zu diesem Artikel haben, können Sie die Redaktion per E-Mail informieren. Wir lesen Ihre Zuschrift, bitten jedoch um Verständnis, dass wir nicht jede beantworten können.

  • Quellen

Partnerinhalte