Direkt zum Inhalt

Meteoriteneinschläge: Doppelter Volltreffer in Schweden nachgewiesen

Ein Einschlag kommt meistens allein. Eine der seltenen Ausnahmen liegt nahe der Stadt Östersund.
Doppelter Einschlag

Dass zwei Asteroiden gleichzeitig auf der Erde einschlagen, ist extrem selten – noch viel unwahrscheinlicher ist es, hunderte von Millionen Jahre später noch Spuren solcher Ereignisse zu finden. Eine Arbeitsgruppe von der Universität Göteborg hat nun gezeigt, dass zwei Krater in Nordschweden ziemlich sicher gleichzeitig entstanden. Der siebeneinhalb Kilometer messende Lockne-Krater und sein deutlich kleinerer Nachbar liegen nur 16 Kilometer auseinander und entstanden beide vor 458 Millionen Jahren. Bohrungen in den Einschlagstrukturen zeigten nun: Beide sind mit sehr ähnlichen Trümmermassen gefüllt, und die ersten Sedimente über ihnen haben exakt das gleiche Alter. Die Einschläge stehen in Verbindung mit einem größeren Meteorschauer, der mutmaßlich mit stark steigender Biodiversität zu jener Zeit zusammenhängt.

Der Lockne-Krater bildete sich, als ein ungefähr 600 Meter großer Brocken in ein Schelfmeer im Bereich des heutigen Skandinavien stürzte. Der Brocken, der den benachbarten, 700 Meter großen Malingen-Krater schlug, war dagegen nur etwas größer als 200 Meter. Dass beide Impaktstrukturen gleichzeitig entstanden, vermuteten Wissenschaftler schon länger. Wahrscheinlich waren die Meteoriten sogar noch relativ kurze Zeit vor dem Einschlag Teile eines gemeinsamen Körpers, sicher aber stammten sie beide aus einer ganzen Population von Meteoriten, die zu jener Zeit, in der Mitte des Ordoviziums, auf die Erde prasselte. Auslöser war eine Kollision im Asteroidengürtel etwa zehn Millionen Jahre vorher, die Trümmer vielerlei Größe zur Erde schickte. In schwedischen Kalksteinen aus dieser Zeit findet man bis heute fossile Meteoriten, die davon zeugen, wie viel häufiger damals extraterrestrische Brocken zur Erde fielen.

Lesermeinung

Beitrag schreiben

Wir freuen uns über Ihre Beiträge zu unseren Artikeln und wünschen Ihnen viel Spaß beim Gedankenaustausch auf unseren Seiten! Bitte beachten Sie dabei unsere Kommentarrichtlinien.

Tragen Sie bitte nur Relevantes zum Thema des jeweiligen Artikels vor, und wahren Sie einen respektvollen Umgangston. Die Redaktion behält sich vor, Leserzuschriften nicht zu veröffentlichen und Ihre Kommentare redaktionell zu bearbeiten. Die Leserzuschriften können daher leider nicht immer sofort veröffentlicht werden. Bitte geben Sie einen Namen an und Ihren Zuschriften stets eine aussagekräftige Überschrift, damit bei Onlinediskussionen andere Teilnehmer sich leichter auf Ihre Beiträge beziehen können. Ausgewählte Lesermeinungen können ohne separate Rücksprache auch in unseren gedruckten und digitalen Magazinen veröffentlicht werden. Vielen Dank!

Partnervideos