Direkt zum Inhalt

News: Drei Belugawale sammeln Daten im Dienste der Meeresforschung

Drei Belugawale (Delphinapterus leucas) haben Forschern des Norwegian Polar Institute geholfen, Daten aus großer Meerestiefe zu sammeln. Die Wale waren mit Datenloggern versehen worden, welche die Leitfähigkeit, Temperatur und Tiefe aufzeichnen. Die Wale tauchten regelmäßig bis auf den Grund des Meeres vor Spitzbergen.

Dabei zeigte sich, dass in dieser Region entgegen bisheriger Annahmen nicht allein arktisches Wasser zirkuliert. Vielmehr führte durch die Barents-See und die Fram-Straße einströmendes Wasser aus dem Nordatlantik zu einer Erwärmung des Arktischen Ozeans. Mithilfe der Wale können Messungen in Regionen durchgeführt werden, die von Forschungsschiffen aus nur sehr schwer zugänglich sind.

Lesermeinung

Wenn Sie inhaltliche Anmerkungen zu diesem Artikel haben, können Sie die Redaktion per E-Mail informieren. Wir lesen Ihre Zuschrift, bitten jedoch um Verständnis, dass wir nicht jede beantworten können.

  • Quellen
Geophysical Research Letters (im Druck)

Partnerinhalte