Direkt zum Inhalt

News: Drei-Schluchten-Staudamm erstmals geschlossen

Am Sonntagmorgen um 9:20 Uhr Ortszeit wurden in der zentralchinesischen Provinz Hubei 19 der 22 Tore des Drei-Schluchten-Staudamms geschlossen. In den kommenden zwei Wochen wird der aufgestaute Jangtse von gut 100 auf rund 135 Meter ansteigen. Im nächsten Jahr wird die 150-Meter-Marke erreicht, bis zu der endgültigen Inbetriebnahme des größten Wasserkraftwerks der Welt wird der Wasserspiegel bis auf 175 Meter ansteigen. Der Stausee wird dann 600 Kilometer lang sein.

Das 25 Milliarden Dollar teure Projekt wurde 1993 begonnen und ist wegen seiner Auswirkungen auf die Umwelt und die dort lebenden Menschen umstritten. 720 000 Menschen, darunter insbesondere Bauern und Fischer, haben ihre Erwerbsgrundlage verloren. Mehr als eine Million Menschen werden umgesiedelt.

Im August werden die 26 Turbinen eingeschaltet. Sie sollen bis 2009 über 18 000 Megawatt Strom erzeugen - das entspricht der Leistung von etwa zehn Kohlekraftwerken.

Lesermeinung

Beitrag schreiben

Wir freuen uns über Ihre Beiträge zu unseren Artikeln und wünschen Ihnen viel Spaß beim Gedankenaustausch auf unseren Seiten! Bitte beachten Sie dabei unsere Kommentarrichtlinien.

Tragen Sie bitte nur Relevantes zum Thema des jeweiligen Artikels vor, und wahren Sie einen respektvollen Umgangston. Die Redaktion behält sich vor, Leserzuschriften nicht zu veröffentlichen und Ihre Kommentare redaktionell zu bearbeiten. Die Leserzuschriften können daher leider nicht immer sofort veröffentlicht werden. Bitte geben Sie einen Namen an und Ihren Zuschriften stets eine aussagekräftige Überschrift, damit bei Onlinediskussionen andere Teilnehmer sich leichter auf Ihre Beiträge beziehen können. Ausgewählte Lesermeinungen können ohne separate Rücksprache auch in unseren gedruckten und digitalen Magazinen veröffentlicht werden. Vielen Dank!

Partnervideos