Direkt zum Inhalt
Flugroboter

Drohne malt Wandgemälde

Alan Turing, Grace Kelly, Che Guevara – Forscher haben einen kleinen Flugroboter entwickelt, der eigenständig Porträts berühmter Persönlichkeiten an die Wand tupft.
Drohne vor Gebäude

Drohnen sollen dem Menschen, auch abseits von militärischen Anwendungen, in Zukunft allerhand Aufgaben abnehmen: Sie sollen Stürme nachverfolgen, Tiere beobachten, Pakete überbringen. Nun ist es Wissenschaftlern um Paul Kry von der McGill University gelungen, einen Flugroboter zu bauen, der sogar Wandgemälde anfertigen kann.

Ausgestattet mit einem Miniaturarm, an dem ein in Tinte getauchter Schwamm befestigt ist, schwebt die etwa handtellergroße Drohne vor der zu bemalenden Leinwand und tupft in knappen Bewegungen Farbe darauf. Die Bilder, die auf diese Weise entstehen, setzen sich aus hunderten oder tausenden schwarzen Punkten in unterschiedlichen Größen zusammen (siehe Video unten). Ein ausgeklügelter Algorithmus, Sensoren und ein Motion-Capturing-System helfen der Drohne, die Tupfer genau an die richtigen Stellen zu setzen. Zwischendurch muss sie zum Nachladen der Batterien und zum Nachfüllen der Farbe landen.

Inzwischen haben Kry und sein Team mit den kleinen Fluggeräten unter anderem Porträts von Alan Turing, Grace Kelly und Che Guevara angefertigt – bislang aber nur auf Papier. Die Forscher hoffen, eines Tages auch größere Drohnen bauen zu können, die Wandgemälde auf schlecht zu erreichende Außenflächen tupfen – oder Künstlern beim Bemalen schwieriger Oberflächen zur Hand gehen.

© YouTube / McGill University
Kunst per Flugroboter

Lesermeinung

1 Beitrag anzeigen

Wir freuen uns über Ihre Beiträge zu unseren Artikeln und wünschen Ihnen viel Spaß beim Gedankenaustausch auf unseren Seiten! Bitte beachten Sie dabei unsere Kommentarrichtlinien.

Tragen Sie bitte nur Relevantes zum Thema des jeweiligen Artikels vor, und wahren Sie einen respektvollen Umgangston. Die Redaktion behält sich vor, Leserzuschriften nicht zu veröffentlichen und Ihre Kommentare redaktionell zu bearbeiten. Die Leserzuschriften können daher leider nicht immer sofort veröffentlicht werden. Bitte geben Sie einen Namen an und Ihren Zuschriften stets eine aussagekräftige Überschrift, damit bei Onlinediskussionen andere Teilnehmer sich leichter auf Ihre Beiträge beziehen können. Vielen Dank!

Partnervideos