Direkt zum Inhalt

News: Ein eigener Marsrover der ESA

Seit mehr als drei Jahren erkunden die beiden Marsrover der NASA, Spirit und Opportunity, sehr erfolgreich die Marsoberfläche. Nun plant auch die europäische Weltraumbehörde ESA ihr eigenes Marsfahrzeug. Dieses soll ab 2013 unter der Marsoberfläche nach Spuren von Leben suchen.
Darin unterscheidet sich der im Rahmen des »Aurora Space Exploration Programme« zu entwickelnde Rover fundamental von seinen amerikanischen Kollegen. Diese untersuchen vornehmlich die Geologie ihrer Landeplätze und halten Ausschau nach Spuren von Wasser als indirekten Indikatoren für mögliches Leben auf dem Mars.

Die ExoMars genannte Mission soll im Jahre 2013 starten. Nach ihrer Landung wird sie mit Hilfe eines Bohrsystems aus leichten Baustoffen bis zu zwei Meter tief in die Marsoberfläche eindringen, dort Proben entnehmen und vor Ort untersuchen. Möglicherweise hat sich eventuell vorhandenes mikrobielles Leben wegen der lebensfeindlichen Bedingungen an der Mars­oberfläche in den Untergrund zurückgezogen und könnte dort weiterhin vor der Strahlung geschützt überdauern.

Der Mars steht momentan bei der ESA hoch im Kurs: Als künftiger Meilenstein (daher auch Next = Next Exploration Science and Technology genannt) der europäischen Raumfahrt ist eine unbemannte Mars-Probenrückholmission (MSR = Mars Sample Return) geplant. Zurzeit laufen die Vorstudien für dieses Projekt. Die ESA visiert mehrere Startfenster in den Jahren 2015 bis 2018 an.

TA

Schreiben Sie uns!

Wenn Sie inhaltliche Anmerkungen zu diesem Artikel haben, können Sie die Redaktion per E-Mail informieren. Wir lesen Ihre Zuschrift, bitten jedoch um Verständnis, dass wir nicht jede beantworten können.

Partnerinhalte