Direkt zum Inhalt

News: Ein Hausarzt schützt Kinder vor vielen Krankheiten

Kinder, die wiederholt den gleichen Arzt aufsuchen, bleiben mit einer höheren Wahrscheinlichkeit gesund als Gleichaltrige, die verschiedene Ärzte sehen. Zudem werden Kinder mit einem festen Hausarzt seltener in die Notaufnahme oder ins Krankenhaus eingeliefert. Für diese Studie untersuchte Dimitri Christakis von der University of Washington die Krankenprotokolle von 47 000 Kindern mit einem durchschnittlichen Alter von fünf Jahren im Umkreis von Seattle. Bei Kindern, die häufig ihren Arzt wechselten, stieg die Wahrscheinlichkeit, die Notaufnahme aufzusuchen, um 60 Prozent, und die Wahrscheinlichkeit, im Krankenhaus gewesen zu sein, um 54 Prozent. Hingegen war bei Kindern, die ihren Arzt mittelmäßig oft sahen, die Wahrscheinlichkeit, in die Notaufnahme beziehungsweise ins Krankenhaus zu gelangen, nur um 28 beziehungsweise 22 Prozent erhöht. Bei Kindern mit Asthma, die selten denselben Arzt besuchten, stieg die Wahrscheinlichkeit eines Krankenhausaufenthaltes sogar um nahezu 80 Prozent an.

Lesermeinung

Wenn Sie inhaltliche Anmerkungen zu diesem Artikel haben, können Sie die Redaktion per E-Mail informieren. Wir lesen Ihre Zuschrift, bitten jedoch um Verständnis, dass wir nicht jede beantworten können.

  • Quellen
University of Washington
Pediatrics 107: 524–529 (2001)

Partnerinhalte