Direkt zum Inhalt

News: Ein Hausarzt schützt Kinder vor vielen Krankheiten

Kinder, die wiederholt den gleichen Arzt aufsuchen, bleiben mit einer höheren Wahrscheinlichkeit gesund als Gleichaltrige, die verschiedene Ärzte sehen. Zudem werden Kinder mit einem festen Hausarzt seltener in die Notaufnahme oder ins Krankenhaus eingeliefert. Für diese Studie untersuchte Dimitri Christakis von der University of Washington die Krankenprotokolle von 47 000 Kindern mit einem durchschnittlichen Alter von fünf Jahren im Umkreis von Seattle. Bei Kindern, die häufig ihren Arzt wechselten, stieg die Wahrscheinlichkeit, die Notaufnahme aufzusuchen, um 60 Prozent, und die Wahrscheinlichkeit, im Krankenhaus gewesen zu sein, um 54 Prozent. Hingegen war bei Kindern, die ihren Arzt mittelmäßig oft sahen, die Wahrscheinlichkeit, in die Notaufnahme beziehungsweise ins Krankenhaus zu gelangen, nur um 28 beziehungsweise 22 Prozent erhöht. Bei Kindern mit Asthma, die selten denselben Arzt besuchten, stieg die Wahrscheinlichkeit eines Krankenhausaufenthaltes sogar um nahezu 80 Prozent an.

Lesermeinung

Beitrag schreiben

Wir freuen uns über Ihre Beiträge zu unseren Artikeln und wünschen Ihnen viel Spaß beim Gedankenaustausch auf unseren Seiten! Bitte beachten Sie dabei unsere Kommentarrichtlinien.

Tragen Sie bitte nur Relevantes zum Thema des jeweiligen Artikels vor, und wahren Sie einen respektvollen Umgangston. Die Redaktion behält sich vor, Leserzuschriften nicht zu veröffentlichen und Ihre Kommentare redaktionell zu bearbeiten. Die Leserzuschriften können daher leider nicht immer sofort veröffentlicht werden. Bitte geben Sie einen Namen an und Ihren Zuschriften stets eine aussagekräftige Überschrift, damit bei Onlinediskussionen andere Teilnehmer sich leichter auf Ihre Beiträge beziehen können. Ausgewählte Lesermeinungen können ohne separate Rücksprache auch in unseren gedruckten und digitalen Magazinen veröffentlicht werden. Vielen Dank!

  • Quellen
University of Washington
Pediatrics 107: 524–529 (2001)

Partnerinhalte